WhatsApp: Darauf solltest du beim Messenger unbedingt achten

Darauf solltest du bei WhatsApp unbedingt achten. (Symbolbild)
Darauf solltest du bei WhatsApp unbedingt achten. (Symbolbild)
Foto: imago images / ZUMA Press

Den beliebte Messengerdienst WahtsApp nutzen inzwischen Millionen Menschen. Doch auch in der digitalen Welt lauern Betrüger! Sie hacken Nutzerkonten, um an persönliche Daten zu gelangen. Wie kannst du dich also am besten davor schützen? WhatsApp rät seinen Nutzern einige Verhaltensregeln zu befolgen.

Darauf solltest du bei WhatsApp unbedingt achten

Über 850.000 Menschen (Stand Juni 2019) haben die App in Deutschland installiert. Betrüger machen sich das zu nutzen und haben ausgeklügelte Maschen entwickelt, um an sensible Informationen der Nutzer zu gelangen. Zum Beispiel Passwörter und Bankdaten.

In der realen Welt, geben wir unsere Schlüssel nicht einfach an Unbekannte weiter, das sollte auch für Passwörter gelten. Auch deinen Aktivierungs-Code des Messengers solltest du lieber mit niemandem teilen. Gelangt jemand an diesen Code, kann dein Nutzerkonto ganz einfach geknackt werden.

--------------

Weitere News:

--------------

Code bei Änderungen im Account

Um deine Anmeldung noch sicherer zu machen, bietet WhatsApp die Zwei-Faktor-Authentifizierung an. Bei Änderungen an deinem Account musst du zusätzlich einen sechsstelligen Code eingeben. Das macht es für die Betrüger schwerer an Daten zu gelangen.

----------------------------

Das ist Whatsapp:

  • Der Instant-Messsaging-Dienst wurde 2009 in Santa Clara, USA von Jan Koum und Brian Acton gegründet
  • 2014 kaufte Facebook Inc. Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar auf
  • Die Anwendung gibt es für alle gängigen Betriebssysteme: Android. iOS, Windows Phone und Windows 10 Mobile
  • Das Betatesting von Whatsapp Business startete in Deutschland am 25. Januar 2018
  • Whatsapp Payments steht zur Zeit nur Nutzern in Indien zur Verfügung, soll aber bald auch in andere Länder kommen

----------------------------

Die Entwickler haben noch weitere Tipps, die „WABetaInfo“ bei Twitter teilt.

Bei Anrufen und Nachrichten von Unbekannten solltest du misstrauisch sein. Telefon-Schwindler geben sich gerne als Unternehmen aus und verlangen beispielsweise, bestimmte Apps auf deinem Telefon zu installieren. Oder sie fragen nach persönlichen Informationen.

WhatsApp rät bei Nachrichten misstrauisch zu werden, die diese Eigenschaften enthalten:

  • Rechtschreib- und Grammatikfehler
  • Aufforderung, auf einen Link zu tippen
  • Aufforderung, deine persönlichen Informationen zu teilen (beispielsweise Kreditkarten- und Kontonummern, dein Geburtsdatum, Passwörter usw.)
  • Aufforderung, die Nachricht weiterzuleiten
  • Aufforderung, auf einen Link zu tippen, um eine neue Funktion zu „aktivieren“
  • Mitteilung, dass du für WhatsApp zahlen musst (WhatsApp ist eine kostenlose App)

Du hast bei Nachrichten von unbekannten Nummer die Möglichkeit, den Kontakt in der App als Spam zu melden. (mia)

 
 

EURE FAVORITEN