Wetter in Deutschland: Nach Hochsommer naht der Temperatursturz – doch dann...

Das Wetter in Deutschland zeigt sich aktuell von seiner besten Seite, doch dann... (Symbolbild)
Das Wetter in Deutschland zeigt sich aktuell von seiner besten Seite, doch dann... (Symbolbild)
Foto: imago images / Marcel Lorenz

Das Wetter in Deutschland ist momentan für alle Sommer-Liebhaber der Hammer! Eigentlich hatten wir die Sommerkleider und Badehosen schon im Schrank ganz hinten verstaut, doch seit Montag herrschen Temperaturen um die 30 Grad. Das hält aber nicht lange an, der Temperatursturz steht schon in den Startlöchern.

Laut Wetter Online endet unsere kleine September-Hitzewelle „mit einer markanten Kaltfront nach Wochenmitte“. Doch danach folgt etwas Überraschendes.

Wetter in Deutschland: Temperatursturz von zehn Grad

Denn das Sommer-Wetter kämpft sich zurück nach Deutschland. Was nach dem Temperatursturz folgt ist der „Altweibersommer“.

Was das ist? So nennen Wetter-Experten eine Periode von sonnigen und warmen Tagen, die nach den eigentlichen Sommermonaten auftreten.

Birgit Heck von Wetter Online erklärt: „Bis Mittwoch gibt es deutschlandweit fast hochsommerliches Wetter. Nach lauen Nächten erwärmt sich die Luft mit viel Sonne verbreitet auf 28 bis 33 Grad. Dann macht sich von Norden her mit mehr Wolken und einzelnen Schauern und Gewittern allerdings eine Kaltfront bemerkbar.“

---------------------------

So entsteht eine Wetter-Vorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

---------------------------

Am Donnerstag folgt dann der Temperaturabfall von etwa zehn Grad. „Der September bleibt jedoch sommerlich, denn im Südwesten wird es trotz Abkühlung immer noch über 25 Grad warm. In der zweiten Wochenhälfte gibt es mit einem neuen kräftigen Hoch wieder viel Sonne und angenehme Luft.“

Und wie wird das Wetter am Wochenende? Freundlich, warm und trocken. Regen soll es, wenn überhaupt, nur von der Eifel bis hin zu den Alpen geben.

Wetter in Deutschland: Spinnenhasser aufgepasst!

„Der erste Trend für die kommende Woche deutet sogar ein erneutes Vorankommen der Mittelmeerluft nach Nord- und Ostdeutschland an. Höchstwerte von über 25 Grad sind nicht ausgeschlossen.“

+++ Wissenschaft: Forscher in heller Aufruhr wegen Pyramide – „Oh mein Gott, da ist etwas drin“ +++

Was der Altweibersommer außerdem mit sich bringt? Spinnen! „Für Menschen, die Angst vor Spinnen haben, ist der Altweibersommer eine Herausforderung, denn in dieser Zeit scheint die Anzahl der Spinnen und der von ihnen gebauten Netze zuzunehmen“, so Wetter Online.

---------------

Top-News:

Aldi: Frau will Angebote anschauen – dann trifft sie der Schlag

Deutsche Post: Hammer-Änderung! DAS betrifft Millionen Kunden

Whatsapp: So erfährst du, wie andere dich beim Messenger abgespeichert haben

---------------

Das sei jedoch lediglich ein Trugschluss. Die Anzahl der Spinnen erscheine höher vor, da die Tiere nun ausgewachsen und besser zu sehen seien. Der Morgentau macht zudem die Netze der Spinnen sichtbar.

+++ „Bares für Rares“-Händler Julian Schmitz-Avila feuert gegen RTL: „Die Tatsache, dass...“ +++

Fazit zum Wetter in Deutschland: Der Sommer bleibt uns noch eine Weile erhalten, die Spinnen aber auch. (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN