Veröffentlicht inVermischtes

Wetter in Deutschland: Schwere Unwetter mit Überschwemmungen ++ Landkreis ruft Katastrophenfall aus

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Das Wetter in Deutschland spielt wieder verrückt! Aktuell gibt es hierzulande Warnungen vor Hochwasser. Ein Landkreis hat sogar den Katastrophenfall ausgerufen.

Es ist noch nicht lange her, da traf das Hochwasser den Westen Deutschlands mit voller Wucht. Und auch Ende August präsentiert sich das Wetter in Deutschland nicht grade von seiner sommerlichen Seite. Es gibt weitere Überschwemmungen! Alle Infos und Entwicklungen zum Wetter in Deutschland findest du hier.

Hochwasser-Alarmstufe 2 nach Dauerregen im Harz

21.00 Uhr: Nach anhaltendem Regenwetter sind die Pegel der Gewässer im Harz laut dpa deutlich angestiegen. An der Ilse in Bühne-Hoppenstedt und in Mahndorf an der Holtemme ist am Abend des Montags die zweite von vier Alarmstufen ausgerufen worden. Der Dauerregen soll sogar noch die ganze Nacht lang anhalten.

Wetter in Deutschland: Starkregen in Bayern

17.05 Uhr: Aktuell ist vor allem Bayern akut in Gefahr. Laut „Merkur.de“ hat der Landkreis Erding für das vom Starkregen besonders betroffene Gebiet Dorfen den Katstrophenfall ausgerufen. „Natürlich hoffen wir alle, dass sich im Rückblick herausstellt, dass wir die Führungsgruppe Katastrophenschutz nicht gebraucht hätten“, wird Landrat Martin Bayerstorfer zitiert.

—————–

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt – so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

—————-

Am Vormittag mussten rund 250 Menschen im Bereich Oberdorfen evakuiert. Sie wurden in einer Turnhalle untergebracht, sagt Sprecherin Daniela Fritzen. Die A94 zwischen Legdorf und Dorfen musste wegen einer Schlammlawine komplett gesperrt werden, berichtet „Merkur.de“.

————–

Weitere Nachrichten:

Lidl: Liefer-Schwierigkeiten! Kunden müssen auf beliebtes Produkt verzichten

Lotto: Mann gewinnt 2,5 Millionen – doch deshalb erzählt er seiner Frau erst einmal nichts davon

Hochzeit: Gast kommt einfach nicht zur Feier – die Braut reagiert drastisch

—————–

Für den weiteren Tag gilt für viele Teile Bayerns eine amtliche Unwetterwarnung des DWD vor „ergiebigem Dauerregen“. (cf)