Wetter: Experte mit Knaller-Prognose – „Heftiger, als man es sonst in Deutschland gewohnt ist“

Wetter: Müssen wir auch mit solchen Bildern in Deutschland rechnen? Ein Experte hat eine Knaller-Prognose parat. (Symbolbild)
Wetter: Müssen wir auch mit solchen Bildern in Deutschland rechnen? Ein Experte hat eine Knaller-Prognose parat. (Symbolbild)
Foto: imago images / Bernd März

In der letzten Woche sorgte das Wetter bereits an einigen Orten in Deutschland für viel Freude. Vor allem im Sauerland fiel viel Schnee. Nun sorgt ein Wetter-Experte mit einer Knaller-Prognose für Freude, aber auch ein mulmiges Gefühl.

Meteorologe Jan Schenk von weather.com sagt, dass etwas Heftiges in dieser Woche auf uns zukommt: Schnee – und das nicht zu wenig.

Wetter: Bis zu ein Meter Neuschnee

„Die Schneefälle in der nächsten Woche können etwas heftiger sein, als man es sonst in Deutschland gewohnt ist. Denn sowohl das deutsche als auch das europäische Wetter-Modell berechnen heftige, kräftige Schneefälle im Süden Deutschlands“, so der Wetter-Experte.

Am Montag soll es erstmal nur frostig werden. Doch dann setzt sich ein Tief gegen Hoch Antje durch. In der Nacht zu Dienstag soll es dann losgehen. „Es schneit dann dort fast drei Tage durch“, betont der Wetter-Experte. Die Menschen im Süden dort müssen mit Schneemengen rechnen, die sie so nicht kennen.

---------------------------

So entsteht eine Wetter-Vorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

---------------------------

In Garmisch-Patenkirchen soll bis zu ein Meter Neuschnee fallen, 30 Zentimeter in München. „Eine ganze Region droht einzuschneien. Wenn das wirklich so kommt, müssen wir uns auch keine Gedanken, über die 15-Kilometer-Regel machen, dann müssen wir uns Gedanken machen, wie wir überhaupt zur Arbeit oder zum Einkaufen kommen.“

+++ Lotto: Mann gewinnt fast 65 Millionen – dann macht er mit seinen Freunden DAS +++

Die Wetter-Karte zeigt, dass auch viele andere Teile Deutschlands mit Schnee rechnen müssen. Nur der Norden soll verschont bleiben.

----------

Top-News:

Lidl: Kunde will in Discounter einkaufen – auf dem Parkplatz kassiert er einen Strafzettel, weil er DIESEN Fehler machte

McDonald's: Irre Panne! Kunde will Gutschein einlösen – er kann es einfach nicht fassen

DHL: Wichtige Neuerung bei der Post! DAS musst du ab sofort beachten, wenn du ein Paket verschickst

----------

Schenk: „Es droht ein großes Schneefall-Ereignis in Deutschland. Zwei wichtige Wetter-Modelle berechnen das bereits. Das heißt, es ist erst zu nehmen. Es könnte tatsächlich sein, dass eine große richtige Schneebombe auf Deutschland zukommt.“

+++ dm hat neues Klopapier im Sortiment – Kunden flippen regelrecht aus +++

Dass wir die gleichen Wetter-Verhältnisse wie aktuell in Spanien mit Riesen-Schneemassen bekommen, wird die Woche zeigen. Madrid versank am Wochenende fast im Schnee. Dieses Schnee-Chaos hatte es in der spanischen Hauptstadt schon seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben. (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN