Wetter: Expertin mit knallharter Prognose: „Nach der Hitze kommen...“

Wie sieht das Wetter in den nächsten Monaten aus? Sogar für den kommenden Winter gibt es erste Prognosen! (Symbolbild)
Wie sieht das Wetter in den nächsten Monaten aus? Sogar für den kommenden Winter gibt es erste Prognosen! (Symbolbild)
Foto: imago images / Bernd März

Das Wetter der letzten Wochen hat uns ziemlich ins Schwitzen gebracht. Zudem war es sehr wechselhaft. Zahlreiche Gewitterfronten und Starkregen sorgten mancherorts für abgeknickte Bäume und vollgelaufene Keller.

Doch wie sehen Wetter-Prognosen in den nächsten Tagen aus? Die Experten stellen sogar schon erste Vermutungen für die Wintermonate an!

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?
Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter-Expertin verspricht: „Nach der Hitze kommen...“

Eine Kaltfront sorgte in der Nacht zu Samstag endlich für etwas Abkühlung. Die Temperaturen liegen am Wochenende deshalb bei angenehmen 22 bis 29 Grad. An der Nordsee kam es jedoch vereinzelt zu Regen und Gewittern, so der Deutsche Wetterdienst (DWD).

+++ Wetter: Noch gar nicht vorstellbar, doch droht uns in wenigen Monaten DAS? +++

In der Nacht zu Sonntag zieht es sich in den Alpen allmählich zu, dort ist mit Regen zu rechnen. Auch an den Küsten bleibt es mit starken bis stürmischen Böen etwas ungemütlich.

Nach der Hitze erwarten die Experten von „Wetter.net“ in den nächsten Tagen normale Sommertemperaturen. Also keine weitere Hitzewelle jenseits der 30 Grad. Am Sonntag lagen die Temperaturen bei grade mal 21 bis 26 Grad.

Wetter: Droht uns in wenigen Monaten DAS?

Eiseskälte oder Schnee? Daran denkt aktuell in Deutschland wohl kaum jemand. Das Wetter wird in nächster Zeit auch eher weniger solche Phänomene mit sich bringen.

----------

So werden Wetterprognosen erstellt:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

----------------

Doch wie könnte das Wetter im Winter aussehen? Droht uns etwa ein neuer Rekordwinter?

Wetter: so wird der Winter 2020/21

Der letzte Winter war, was die Temperaturen angeht, in weiten Teilen eher mild. Laut dem Metereologen Dominik Jung war der Winter 2019/20 sogar der zweitmildeste seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen.

---------------

Weitere News:

Edeka in Essen sorgt bei Anwohnern für Ärger – „Nicht mehr schön“

USA: Zwillingsschwestern heiraten identische Brüder – doch das Unfassbare kommt noch!

„Die Höhle der Löwen“-Star Frank Thelen: Corona-Schock nach Mallorca-Urlaub – „Leben seit Montag...“

---------------

Im Durchschnitt lag die Temperatur im letzten Winter bei 4,2 Grad Celsius. Im kommenden Winter soll es dann erneut „warm“ werden.

Im Dezember 2020 könnte das Wetter laut des Experten in höheren Lagen einigen Schneefall mit sich bringen. Im Januar soll es dahingegen weniger Niederschlag geben.

Auch im Februar 2021 soll sich dann der Trend aus dem Januar fotzsetzen. Somit bleibt für alle Schnee-Fans zwar die Hoffnung auf weiße Weihnachten, anschließend sieht es für sie aber nicht gut aus. (mia/gb)

 
 

EURE FAVORITEN