USA: Mann wird dreimal an einem Tag verhaftet – deshalb lässt die Polizei ihn immer wieder frei

USA: Ein 24-Jähriger in Kalifornien wird an ein und demselben Tag dreimal verhaftet. Doch die Polizei muss ihn jedes Mal wieder freilassen. (Symbolbild)
USA: Ein 24-Jähriger in Kalifornien wird an ein und demselben Tag dreimal verhaftet. Doch die Polizei muss ihn jedes Mal wieder freilassen. (Symbolbild)
Foto: imago images / ZUMA Press

Kalifornien. Dreimal wurde Dijon Landrum aus Monetrey Park (Kalifornien, USA) an ein und demselben Tag verhaftet – und jedes Mal konnte er die Polizeiwache wieder als freier Mann verlassen.

Auf Facebook nennt das Police Department in Glendora (USA) die Gründe wir die dreifache Verhaftung und anschließende Entlassung des 24-Jährigen, die sich am vergangenen Mittwoch zutrugen.

USA: 24-Jähriger wird an einem Tag dreimal verhaftet

Bereits am Morgen des 29. Aprils wurde Landrum bei einer Straftat erwischt. Gegen 8.28 Uhr reagierte die Polizei auf einen Anruf, demzufolge ein Mann ein Auto aufzubrechen versuchte. Als die Beamten vor Ort ankamen, konnten sie den 24-jährigen Landrum gerade noch festnehmen, bevor er sich in seinem gestohlenen Fahrzeug davonmachen konnte. Doch nicht nur das: Bei ihm fanden die Polizisten auch Beruhigungsmittel und andere gestohlene Gegenstände.

Trotz dieser Vergehen landete Landrum jedoch nicht hinter Gittern. Denn aufgrund des Coronavirus herrscht in Kalifornien die „Zero-Bail Policy“, derzufolge bei kleineren Vergehen auf Haftstrafen verzichtet werden soll, um die Ausbreitung von Covid-19 innerhalb von Gefängnissen zu verhindern. Landrums Straftaten an jenem Mittwochmorgen waren nicht schwerwiegend genug, um eine Inhaftierung zu rechtfertigen. Am frühen Nachmittag wurde er entlassen – doch es dauerte nicht lange, bis er wieder die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zog.

Corona-Gesetz bewahrt Täter mehrfach vor dem Knast

Nur eine Stunde später wurde der 24-Jährige mit Gegenständen erwischt, die offenbar nicht ihm gehörten. Erneut hatte er es der „Zero-Bail“-Regelung zu verdanken, dass er nicht ins Gefängnis musste. Doch noch am selben Abend schoss Landrum den Vogel ab, in dem er zum zweiten Mal an einem Tag einen Autodiebstahl verübte.

---------------------------

Mehr News:

---------------------------

Der Fall wurde den Polizisten gegen 20.49 Uhr gemeldet und endete mit einer Verfolgung über eine Strecke von rund 35 Kilometern. Erneut fanden die Beamten den altbekannten Dijon Landrum am Steuer und verhafteten ihn wegen Besitz eines gestohlenen Fahrzeugs und der damit versuchten Flucht vor dem Gesetz. Doch auch hier reichten die Vorwürfe nicht aus, um Landrum trotz „Zero-Bail“-Regel ins Gefägnis zu bringen.

Ganz ohne Konsequenzen kam der 24-Jährige jedoch nicht davon. Bei jeder Verhaftung erhielt Landrum eine Vorladung und muss sich nach der Corona-Pandemie wohl vor Gericht für seine Vergehen verantworten. (at)

 
 

EURE FAVORITEN