Horror im Kinderzimmer: Mädchen (8) will schlafen gehen – plötzlich hört sie eine Männerstimme

Horror: Das Mädchen erlebte eine Horrornacht. (Symbolbild)
Horror: Das Mädchen erlebte eine Horrornacht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Ein achtjähriges Mädchen wollte abends bloß schlafen gehen, als es plötzlich eine fremde Männerstimme in seinem Zimmer hörte. Die Mutter des Mädchens war nicht zu Hause und so war das Mädchen allein mit dem Mann.

Der Horror begann, als die Stimme des Mannes anfing, mit der achtjährigen Alyssa aus Tennessee (USA) zu reden.

Horror im Kinderzimmer: Männerstimme spricht Mädchen an

Zuerst hörte das Mädchen Musik mit der Textzeile „Tiptoe through the window“. Alyssa dachte, dass ihre Schwester im Nachbarzimmer Musik hören würde. Schließlich soll sich die Musik so ähnlich angehört haben wie ein bekanntes Lied. Das schreibt das amerikanische Portal WMC5.

Dann hörte die Achtjährige jedoch eine Männerstimme aus ihrem Zimmer. „Es war aber niemand im Zimmer, also fragte ich in den Raum, wer da sei“, sagt das Mädchen. Der Horror im Kinderzimmer begann.

Die Stimme sagte: „Ich bin dein bester Freund. Ich bin der Weihnachtsmann.“ Das Mädchen geriet in große Angst und rief verzweifelt nach seiner Mutter.

Erneut sagte die Männerstimme: „Ich bin der Weihnachtsmann.“ Und fragte: „Willst du nicht mein bester Freund sein?“

Mutter hat Verdacht

Die Mutter des Mädchens erklärt jetzt, dass die Stimme aus einer Videokamera kam. Diese hatte die Mutter des Mädchens erst an Black Friday gekauft und an der Decke des Kinderzimmers installiert. In Verbindung mit einer App wollte die Mutter so überprüfen, wie es ihren Töchtern gehe. Die Frau sei nämlich Krankenschwester und arbeite nachts.

------------------------

Mehr News:

Türkei: Touristin steigt in Taxi – dann beginnt der Horror-Trip

Pornhub: Ausgerechnet DIESES Wort suchten Nutzer auf der Sex-Seite besonders oft

Hund: Rüde „Rocky“ brutal gequält – Teenager-Straßengang misshandelt das arme Tier

Asteroid: Experten in großer Aufruhr – „Dramatisch“

------------------------

Dass das allerdings so nach hinten losgehen würde, hätte sich die Mutter nicht denken können. Sie sagt: „Ich fiel aus allen Wolken!“ Denn tatsächlich handelte es sich bei der Männerstimme um einen Hacker, der sich Zugang zu der Kamera verschaffte.

„Sie hätten dem Mädchen beim Schlafen und beim Umziehen zusehen können. Sie hätten alles mögliche sehen können“, sagt die Mutter besorgt. Zudem habe sie den Verdacht, dass es sich bei dem Hacker um eine Person handelte, die die Familie kennen würde, oder um jemanden, der sich ganz in der Nähe der Familie aufhalten würde.

+++ München: Chor veranstaltet Weihnachtsfeier – als DAS passiert, sind die Gäste vor Schreck wie gelähmt +++

Deshalb hat die Mutter die Kamera wieder entfernt und will diese an den Händler zurückbringen, wie sie gegenüber WMC5 sagt. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN