USA: Frau fotografiert beeindruckende Entdeckung am Strand – DIESES Detail macht stutzig

USA: Eine Museumsmitarbeiterin hat am Strand das Wrackteil eines Schiffes fotografiert. Doch beim Blick auf dessen Geschichte fällt ein interessantes Detail auf.
USA: Eine Museumsmitarbeiterin hat am Strand das Wrackteil eines Schiffes fotografiert. Doch beim Blick auf dessen Geschichte fällt ein interessantes Detail auf.
Foto: imago images / Westend61

Michigan. Es sind beeindruckende Bilder, die Kim Kelderhouse am Strand des Lake Michigan (USA) gelungen sind.

Die Mitarbeiterin des „Leelanau Historical Society Museum“ hatte erfahren, dass Meeresströmungen Teile eines fast 150 Jahre alten Schiffswracks am Strand freigelegt haben. Vor Ort fotografierte die hölzernen Überreste an der Küste und postete sie auf Facebook. Doch beim Blick auf die historischen Fakten zu dem gesunkenen Schiff fällt ein interessantes Detail auf.

USA: Museumsmitarbeiterin fotografiert Schiffswrack

Der rund 42 Meter lange Schoner, dessen Wrack auf Kims Bildern zu sehen ist, trug den Namen „Jennie & Annie“ und wurde 1863 in Bufallo im US-Bundesstaat New York gebaut. Neun Jahre später, am 13. November 1872, wurde das mit Mais beladene Schiff von Starkwinden in seichte Gewässer getrieben und brach dort auseinander. Nur drei Mitglieder der zehnköpfigen Crew überlebten.

Doch ein Facebook-User entdeckt in der Geschichte der „Jennie & Annie“ ein bemerkenswertes Detail. Der Mann, der den Bau des Schiffes einst in Auftrag gab, hieß John Kelderhouse. Sein Bruder Thomas Kelderhouse war ein lokaler Unternehmer und das Schiff wurde nach ihren beiden jüngeren Schwestern benannt. Der krasse Zufall: Kelderhouse ist auch der Nachname von Museumsmitarbeiterin Kim, die die Schiffswrack-Fotos auf Facebook anfertigte!

Kim ist mit den ehemaligen Besitzern des Schiffs verwandt

Der User fragte sofort nach: „Ist Kim mit der Kelderhouse-Familie verwandt?“ Und tatsächlich – das „Leelanau Historical Society Museum“ bestätigte die Theorie: „Ja, sie ist eine Nachfahrerin von Thomas.“ Thomas Kelderhouse war jedoch nicht persönlich an Bord des Schiffes, als es verunglückte. Dennoch ist das Wrack natürlich ein beeindruckendes Relikt aus Kims Familiengeschichte.

------

Top-News:

------

Die Überreste der „Jennie & Annie“ werden regelmäßig alle paar Jahre an den Sandbänken der „Sleeping Bear Dunes“ vom Meer freigelegt. (at)

 
 

EURE FAVORITEN