Urlaub an der Nordsee: Heftiges Feuer bricht aus – was Touristen tun, ist eine bodenlose Frechheit

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Beschreibung anzeigen

Für Touristen wurde es im Urlaub an der Nordsee am Samstagabend gefährlich!

Heftige Rauchwolken zogen über Sylt! Schuld war ein Brand auf einem Campingplatz. Wie sich einige Menschen während der gefährlichen Situation im Urlaub an der Nordsee verhielten, ist einfach unfassbar. Unser Partnerportal MOIN.DE berichtet.

Urlaub an der Nordsee: Brand auf Campingplatz – großräumige Maßnahmen

Auf dem Parkplatz nördlich des Syltness Centers brannte ein Wohnmobil komplett aus, Rauchwolken schossen in den Himmel. Ein Carport neben dem Wohnmobil soll den Brand verursacht haben, dort waren auch Gasflaschen gelagert. Da Explosionsgefahr herrschte, musste ein großer Bereich abgesperrt werden.

Die Polizei bat Menschen, die Fenster zu schließen. Wer den Rauch einatmete, wäre das Risiko eingegangen gesundheitliche Schäden davonzutragen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe forderte die Menschen auf der Insel zwischenzeitlich auf, den Bereich Sylt/Westerland von Strandstrasse, Steinmannstrasse, Brandenburger Str., Dr. Nicolas-Str. und den Strand im Bereich Sylter Welle zu verlassen.

Urlaub an der Nordsee: Menschen schockieren mit DIESEM Verhalten

Doch anstatt den Maßnahmen der Beamten folge zu leisten, sorgten viele Menschen mit ihrem Verhalten für Entsetzen.

----------------------

Noch mehr News zu Urlaub an der Nordsee:

----------------------

„Leider hatten viele Anwohner, Kurgäste und Spaziergänger wenig Verständnis für diese Maßnahmen. Die Gefahr wurde einfach ignoriert und führte zu zahlreichen Diskussionen“, heißt es vom Roten Kreuz auf Sylt.

++ Urlaub an der Nordsee: Feuer auf beliebter Ferieninsel – Rauchsäule weit bis aufs Festland zu sehen ++

Die Feuerwehr hatte mehrere Stunden damit zu tun, den Brand zu löschen. Erst danach konnten die Absperrungen wieder aufgehoben werden. Weitere Einzelheiten zum Brand kannst du bei MOIN.DE nachlesen. (cg)