Urlaub an der Nordsee: Strandbesucher stoßen auf mysteriöse Stöcke – das ist kein Zufall

Urlaub an der Nordsee: Mysteriöse Stöcke beschäftigen Strandbesucher. (Symbolbild)
Urlaub an der Nordsee: Mysteriöse Stöcke beschäftigen Strandbesucher. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Priller&Maug / imagebroker

Urlaub an der Nordsee erfreute sich besonders im vergangenen Jahr auch aufgrund der Corona-Pandemie sehr großer Beliebtheit.

Auch in diesem Jahr könnte dementsprechend Urlaub an der Nordsee für viele Deutsche wieder sehr interessant sein. Dem ein oder anderen Touristen dürften an einigen Stränden mysteriöse Stöcke im Sand aufgefallen sein. Doch was hat es damit auf sich?

Urlaub an der Nordsee: Mysteriöse Stocke am Strand entdeckt

Wie unser Partnerportal „MOIN.DE“ berichtet, stecken an vielen Stränden der Nordsee Tausende Stöcke. Schon aus der Ferne können Besucher die Stöcke sehen. Sie befinden sich in der Nähe der Deiche und haben eine wichtige Funktion.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Auf Dünen werden oft Äste, Stöcke, Reisig und andere natürliche Materialien dicht aneinandergereiht. Bei diesen Gebilden handelt es sich um sogenannte Sandfangzäune. Wer nun davon ausgeht, dass die Zäune verhindern sollen, dass zu viel Sand ins Landesinnere gelangt, liegt vollkommen falsch. Es ist eher umgekehrt.

Urlaub an der Nordsee: Mysteriöse Stocke haben diese wichtige Aufgabe

Die Sandfangzäune sollen verhindern, dass der feine Sand der Dünen an der Nordsee abgetragen wird und sich die Fläche der Inseln weiter verkleinert. Da die Gefahr wächst, bauen die Küstenschützer regelmäßig neue Zäune auf. Auch die alten Schutzzäune werden erneuert.

---------------

Weitere News:

Bayern: Heftige Szenen am Flughafen schockieren Reisende – „Ich bin so wütend!!!!“

Kaufland-Kunde empört, als er das beim Discounter entdeckt – „Menschen sind das Allerletzte“

Euro: Hast du diese Münze? Sie ist richtig viel wert

---------------

Im Gegensatz zu früher werden mittlerweile nur noch natürliche Materialien zum Bau der Schutzzäune verwendet. Zuvor handelte es sich oftmals um Kunststoff. Welches besonderes kreative Hilfsmittel dieses Jahr in Eckernförde zum Küstenschutz verwendet wird, erfährst du auf „MOIN.DE“. (gb)