Tui: Schock für Kunden! Reiseunternehmen bucht plötzlich mehrere Tausend Euro ab

Tui-Kunden wurde auf einmal Geld abgebucht. (Symbolbild)
Tui-Kunden wurde auf einmal Geld abgebucht. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Eigentlich wollen sich Kunden bei Tui eine schöne Reise buchen.

Doch am Freitagabend gab für viele Kunden des Reiseunternehmens einen Schock. Tui buchte auf einmal hohe Beträge von deren Konten ab.

Tui: Schock für einige Kunden!

Der Traum endlich wieder in den Urlaub fahren zu können, verbindet wohl viele Deutsche. Wann das wieder „normal“ möglich sein wird, ist aktuell leider noch nicht abzusehen.

Auch der Reisekonzern Tui wartet sicher auf das Ende der Corona-Pandemie. Immerhin verhindert diese viele Reisen, was für Tui einen enormen Umsatzeinbruch bedeutet.

---------------

Das ist Tui:

  • Tui stand ursprünglich für Touristik Union International
  • gegründet 1968
  • größtes Touristikunternehmen Europas
  • Sitz ist in Berlin und Hannover
  • im Jahr 2019 gab es insgesamt 27 Millionen Kunden
  • hat mehr als 70.000 Mitarbeiter, der Umsatz lag 2019 bei 18,9 Mrd. Euro

---------------

Doch obwohl aktuell wenig Reisen gebucht werden, kam es laut „rtl.de“ am Freitag bei Tui zu einigen Kundenbeschwerden auf der Facebook-Seite des Reiseunternehmens. Der Grund: Das Unternehmen buchte ohne Verwarnung Geld von den Konten seiner Kunden ab.

Tui: Kunden beschweren sich bei Reisunternehmen

Unter einem Post, in welchem Tui eigentlich einen Aktionscode bewarb, häuften sich die Beschwerden. „TUI bucht auch bei mir unberechtigt über 2000 Euro von der Kreditkarte ab, obwohl Restbetrag erst in 5 Monaten fällig. Seit 45 Minuten (!) in der Hotline und kein Durchkommen in Sicht. Vertrauen zerstört. Danke TUI“, lautete die Kritik eines Mannes.

---------------

Weitere News:

---------------

Ein weiterer schrieb: „TUI bucht heute morgen unberechtigt 3707€ von der Kreditkarte ab und niemand ist in der Hotline erreichbar, man fliegt immer wieder aus der Leitung und verweist uns an unser Reisebüro!!! Lockdown, das ist geschlossen!!!!“

Und das sind bei weitem nicht die einzigen Beschwerden dieser Art. 143 Kommentare haben sich mittlerweile unter dem Post des Reisekonzerns gesammelt – auch wenn es sich nicht nur um Beschwerden handelt.

Tui: „Wie wollen Sie das den betroffenen Kunden erklären?“

Laut „rtl.de“ hätten sich auch bei einigen Reisebüros Kunden wegen der Abbuchungen gemeldet. Der Verband unabhängiger selbstständiger Reisebüros – Bundesverband e.V. (VUSR) wandte sich via Facebook direkt an den Vorsitzenden der Geschäftsführung der TUI Deutschland GmbH: „Solche Fehler dürfen in Ihrer jetzigen Situation NICHT (schon wieder) passieren.“

Weiter hieß es in dem Post: „Und jetzt buchen Sie Gelder von den Kreditkarten Ihrer Kunden ab? Und begründen das mit 'Versehen'? Das glaubt Ihnen doch keiner! (...) Wie wollen Sie das den betroffenen Kunden erklären?“

Außerdem hat auch der Kreditkarten-Anbieter „Barclay Card“ auf seiner Website von unerwarteten Belastungen von Kunden-Kreditkarten durch Tui geschrieben. Man arbeite zusammen mit Tui an einer Lösung.

Gegenüber „rtl.de“ gab Tui an, dass man ein Problem habe und an der Lösung arbeite. Auf der Website des Reiseanbieters heißt es inzwischen: „Am Freitag 19.02. und Samstag 20.02. ist es aufgrund eines Softwareupdates bei TUI-Kunden zu fehlerhaften Autorisierungsanfragen bei deren Kreditkartenkonten gekommen. Die Ursachen für die fehlerhaften Transaktionen wurden mittlerweile ermittelt und behoben. Kundendaten waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet, ein externes Einwirken kann ausgeschlossen werden. (...) TUI wird diese fehlerhaften Anfragen nun umgehend stornieren. Weitere Aktivitäten seitens der Kunden, eine Sperrung der Karte oder eine Meldung an das Kreditkartenunternehmen, sind nicht erforderlich.“ Den Ärger der Kunden dürfte das wohl kaum mildern.