Thermomix: Kunde platzt beim Kochen der Kragen – DAMIT hat er nicht gerechnet

Der Thermomix ist Vorwerks Küchenhelfer und steht in Deutschland in vielen Küchen.
Der Thermomix ist Vorwerks Küchenhelfer und steht in Deutschland in vielen Küchen.
Foto: dpa

Der Thermomix gehört zu den beliebtesten Küchengeräten in Deutschland. Vielen erleichtert er das Kochen, es gibt aber auch Kunden, die lässt das Gerät vor Wut kochen.

Das zeigt ein aktueller Fall eines Kunden, den dieser bei Facebook beschreibt. Hilft der Thermomix doch nicht beim Kochen? Der Kunde wütet los, doch Vorwerk reagiert schlagefertig.

Nils S. postet auf der Facebookseite von Thermomix ein Bild seiner Essensreste. In einer Pfanne präsentiert er einen undefinierbaren braun-orangenen Haufen Etwas. Dazu schreibt er: „Bekommt man das ganze Essen, was man Dank eures Thermomix ständig in den Müll schmeißen muss, eigentlich von euch erstattet?“

+++ Thermomix: Frau bestellt Produkt und ist stinksauer – „Absolute Katastrophe“ +++

Thermomix-Kunden regen sich über Ton auf

Denn beim Kochen soll wohl sehr viel nicht Essbares übriggeblieben sein. Doch so wirklich klar ist durch den Post des Kunden nicht, was das überhaupt sein soll. Thermomix Deutschland antwortet darauf: „Hallo Nils, das auf dem Foto sieht nicht unbedingt aus wie ein Thermomix. Wo genau ist denn das Problem?“

Dann rastet Nils völlig aus und vergreift sich im Ton: „Vielleicht weil euer sch** Thermomix doch nicht alles kann. Der Haufen Müll in der Pfanne ist das, was das Drecksding produziert hat.“

--------------------

Das ist Thermomix:

  • Der Thermomix wird von der Firma Vorwerk hergestellt
  • Diese hat ihren Sitz in Wuppertal (NRW)
  • Der Thermomix soll zukünftig auch in China für den asiatischen Markt produziert werden
  • Der Hauptproduktionsstandort in Frankreich bleibt aber erhalten
  • Der Thermomix ist eine Küchenmaschine mit allerlei Funktionen
  • Er kann kochen, zerkleinern, mixen oder auch erwärmen
  • Der Thermomix TM6 ist das aktuelle Modell seit 2019
  • Insgesamt hat das Unternehmen schon zehn Modelle herausgebracht
  • Der allererste Thermomix erschien im Jahr 1971
  • Vorwerk stellt unter anderem auch Staubsauger her

--------------------

Das ist dem Thermomix-Mitarbeiter dann zu viel. Beschwerde ok – aber nicht in dieser Art und Weise. Die Antwort auf diesen Ausraster ist einfach amüsant. Thermomix Deutschland antwortet: „Wir helfen dir gerne weiter Nils, vielleicht versuchst du es aber mit ein bisschen guter Kinderstube und ein bisschen mehr verwertbaren Informationen, wie zum Beispiel: Was wolltest du kochen? Was genau ist das Problem gewesen?“

+++Joko und Klaas überraschen bei Prosieben mit dieser ernsten Aktion – „Sprachlos, erschüttert, dankbar“+++

Auf diesen Post reagieren auch andere Thermomix-Kunden. Sie regen sich ebenfalls über die Ansprache von Nils auf.

Hier einige Kommentare:

  • „Wenn man sogar mit einem Thermomix überfordert ist, sollte man sich lieber von Leuten bekochen lassen, die sich damit auskennen oder direkt zum Hörer greifen und sich etwas bestellen.“
  • „Allein schon der Umgangston von Herrn S. sagt mir, dass es wohl nicht am TM liegt. Ist aber nur eine Vermutung.“
  • „Deine Eltern haben leider bei deiner Erziehung versagt. Armer Kerl.“
  • „Das Problem wird schon an dir liegen, dein Kommentar ist so unangebracht und unverschämt geschrieben. Aber lieber die Fehler woanders suchen, statt mal bei sich anzufangen.“
  • „Bei manchen verzweifelt sogar der Thermomix.“

Thermomix: Kunde will Reibekuchen machen

Doch was wollte Nils da eigentlich mit dem Thermomix kochen? Die ominösen Reste sollen zu Reibekuchen gehören. Was genau da passiert ist, dass weiß der Koch am Herd selbst nicht.

Im Thermomix kann der Kunde die Zutaten für die Reibekuchen nur schneiden und zusammenfügen. Brutzeln muss er die Masse in der Pfanne. Denn der Thermomix hat keine Brat-Funktion.

----------

Mehr zum Thema Thermomix:

Thermomix: Kunden rasten aus – weil Vorwerk DAS macht

Thermomix bekommt Update – Kunden in Rage: „Echt nervig!“

Vorwerk: Hersteller blamiert sich bei eigenen Mitarbeitern – weil er DAS verlangt

----------

Wir werden wohl nie erfahren, was schiefgelaufen ist. Wer weiß, vielleicht hat nur ein Ei für die Bindung des Teiges gefehlt.

Vielleicht sollte es der Kunde auch einfach mal mit anderen Rezepten ausprobieren, ehe er erneut seinen Frust loslassen muss. (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN