Thermomix: Kundin nach Update mit den Nerven am Ende – „Es ist eine Unverschämheit“

Thermomix: Ein Update sorgt dafür, dass bei einer Kundin die Nerven blank liegen. (Symbolbild)
Thermomix: Ein Update sorgt dafür, dass bei einer Kundin die Nerven blank liegen. (Symbolbild)
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Eigentlich soll der Thermomix seinen Besitzern Freude bereiten und das Kochen vereinfachen. Selbstredend sollen die mit dem Thermomix gekochten Gerichte auch gut schmecken.

Einer Kundin bereitete ihr Thermomix aber alles andere als Freude. Nach einem Update des Geräts war sie mit ihren Nerven am Ende.

Thermomix-Kundin: Update bereitet Probleme

Normalerweise sollen Updates Probleme beheben und nicht neue schaffen. Das gilt auch für die Updates von Vorwerk für den Thermomix.

---------------

Das ist Vorwerk:

  • Hersteller von Haushaltgeräten
  • Internationales Unternehmen mit Sitz in Wuppertal
  • Gründung 1883 in Wuppertal
  • Rund 12.000 fest angestellte Mitarbeiter
  • 2019 über 2,9 Milliarden Euro Umsatz

---------------

Eine Kundin musste aber feststellen, dass es auch anders kommen kann. Ihr Thermomix reagierte auf das Update, welches sie am 2. Oktober 2020 durchführte, anders als gedacht.

+++ Vorwerk: Kundin beschwert sich über Saugroboter – dann wird alles nur noch schlimmer +++

Thermomix: Kundin kritisiert Vorwerk

Über die Folgen des Updates und vor allem die Betreuung des Kundenservices von Vorwerk war sie so enttäuscht, dass sie sich auch nochmal auf Facebook an Vorwerk wandte.

-------------

Weitere Thermomix-News:

Thermomix: Kundin schaut nach dem Kochen in den Topf – und wendet sich direkt an Vorwerk

Thermomix: Neuheit! Dieses Modell kann sich jeder leisten – doch es gibt einen Haken

Thermomix: Kundin installiert Update – was dann passiert, macht sie richtig wütend!

---------------

„Seit dem Update funktioniert die Cook key nicht mehr“, schrieb sie unter anderem unter einen Post von Thermomix Deutschland – die Cook key überträgt via Wlan Rezepte vom cookidoo auf das Display des Thermomix. Das war aber noch nicht der Umstand, der sie am meisten aufregte.

Thermomix-Kundin: „Ist Vorwerk ein Trödelmarkt?“

Nachdem ihr Thermomix nicht mehr wie gewohnt arbeitete, wandte die Frau sich an den Kundenservice von Vorwerk. „In einem Telefonat mit dem Kundendienst wurde mir mitgeteilt, dies läge nicht an dem Update und ich würde eine Cook key brauchen - aber statt 99€ könnte ich sie für 57€ bekommen.“ Also bekam sie einfach einen neuen „Cook key“ für 57 Euro und das Problem hatte sich erledigt? Weit gefehlt – denn bei der Antwort von Vorwerk blieb es nicht.

+++ Urlaub in Bayern: Familie aus NRW vertraut in den Bergen ihrem Navi – das endet im Desaster +++

Die Kundin schrieb, dass sie anschließend eine Email des Kundenservices bekommen habe, in welcher stünde, dass die Garantie für ihren „Cook key“ abgelaufen sei und sie deswegen statt der zuerst angebotenen 57 Euro nun 97 Euro für die cook key bezahlen müsse.

Das brachte bei ihr das Fass zum überlaufen: „Es ist eine Unverschämtheit, dass die Cook Key nach nicht mal 4 Jahren den Geist aufgibt. Außerdem finde ich es unseriös, zwei verschiedene Preise anzubieten (ist Vorwerk ein Trödelmarkt?).“

Gegenüber dieser Redaktion sagte ein PR-Manager von Vorwerk am Donnerstag, dass die Fehlermeldung „C800“ bereits im Hause Vorwerk bearbeitet werde. „Zu dieser Fehlermeldung gibt es für den Kunden seit gestern eine aktualisierte Kulanzregelung, die auch bereits seitens des Kundenservices kommuniziert werde. Zu diesem speziellen Kulanzfall hat der Kundenservice bereits aktiv Kontakt zur Kundin aufgenommen“, sagte er weiter.

Bleibt zu hoffen, dass der Thermomix der Kundin bald wieder normal funktioniert und dem Kochen dann nichts mehr im Wege steht. (gb)

 
 

EURE FAVORITEN