Telekom-Kunden aufgepasst: Unternehmen kündigt zahlreiche Verträge – DAS müssen Nutzer jetzt beachten

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

Beschreibung anzeigen

Böse Überraschung für zahlreiche Telekom-Kunden!

„Wir schalten Ihre Anschlüsse und Leis­tungen zum 5. April 2022 ab“, heißt es in einem Schreiben, welches einige Nutzer von der Telekom erhalten haben. Besonders bitter: Die Kündigungen treffen ausgerechnet Kunden, die sich auf ein groß angekündigtes Sonderangebot des Dienstleisters eingelassen haben!

Telekom-Kunden buchen Sonderangebot – und kriegen jetzt Kündigungsschreiben!

Die Rede ist von „Magenta Eins Plus“. Die Idee klang für viele Kunden unwiderstehlich: eine Flatrate für Festnetz, Internet, Handy und mobile Daten sowie 1GB Datenvolumen für mehrere Länder außerhalb der EU – für pauschal 80 Euro! Das vorangegangene Versuchsmodell „Magenta Eins Beta“ kostete sogar nur 20 Euro im Monat!

------------------------------------

Das ist die Telekom:

  • größtes Telekommunikationsunternehmen in Deutschland mit Sitz in Bonn
  • Gründung 1995
  • rund 211.000 Mitarbeiter
  • die Telekom ist eine Aktiengesellschaft
  • 2019 machte das Unternehmen einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro

------------------------------------

Kein Wunder, dass hier viele Kunden zugeschlagen haben. Doch vor rund einem Jahr bot die Telekom ihren Neukunden plötzlich kein „Magenta Eins Plus“ mehr an! Das Angebot wurde ersetzt – durch „Magenta Eins Unlimited“: Etwas teurer, feste Vertragslaufzeit und zwei getrennte Rechnung für Festnetz und Mobil.

Telekom schaltet „Magenta Eins Plus“-Anschlüsse ab

Dieser Modellwechsel hat nun schwerwiegende Folgen für frühzeitige „Magenta Eins Plus“-Kunden! Denn die damit verbundenen Anschlüsse liefen über eine eigene Plattform – und sollen nun abgeschaltet werden, berichtet „inside-digital.de“.

+++ Vodafone, Telekom und Co.: Krasse Änderung! DAS können Kunden jetzt endlich machen +++

Seit Sommer 2021 flattern daher Kündigungsschreiben in die Briefkästen der betroffenen Kunden – und zum Jahresbeginn 2022 folgt aktuell die nächste Welle an Briefen. Darin ist unter anderem eine Zeitfrist vermerkt, innerhalb der die Nutzer nun reagieren müssen, um nicht komplett vom Netz genommen zu werden!

Telekom bietet Kunden eine Meldefrist von zehn Tagen

Zehn Tage haben sie Zeit, um sich bei der Telekom zu melden, um „den reibungs­losen Wechsel zu einem neuen Produkt“ sicherzustellen. Mit anderen Worten: Die Telekom will aus den ehemaligen „Magenta Eins Plus“-Kunden nun „Magenta Eins Unlimited“-Kunden machen.

------------------------------------

Mehr News zur Telekom:

------------------------------------

Das wäre zwar die organisatorisch unkomplizierteste Variante, weil man keinen Anbieter wechseln muss – doch betroffene Nutzer sollten sich eben im Klaren darüber sein, dass dadurch je nach Bedarf die Grundkosten etwas steigen. (at)