Schock an Tankstelle: Radikale Änderung beim Tanken – jetzt wird DIESER Sprit teurer

An der Tankstelle dürfte Autofahrern eine Änderung aufgefallen sein.
An der Tankstelle dürfte Autofahrern eine Änderung aufgefallen sein.
Foto: dpa

Schock für Autofahrer sein! Eigentlich mussten sie bislang an der Tankstelle für Super E10 zwei Cent weniger bezahlen als für E5. Das hat nun ein Ende.

Der Kraftstoff mit höherem Bio-Ethanol-Anteil kostet nun genauso viel wie herkömmliches Benzin.

Der Grund für den Preisaufschlag an der Tankstelle sind verschärfte Umweltvorschriften. Der Verband der Mineralölwirtschaft (MWV) hat erklärt, dass die gesetzlich vorgeschriebene Biokraftstoff-Quote seit dem 1. Januar 2020 höher ist als früher.

Tankstelle/Tanken: E10 nicht mehr günstiger als E5

Ein Sprecher: „Zu Jahresbeginn ist die zu erfüllende Treibhausgas-Minderungsquote im Straßenverkehr von vier auf sechs Prozent gestiegen. Dies erfordert eine höhere Beimischung von teureren Bio-Komponenten wie etwa Ethanol bei Benzin.“

+++ Whatsapp: Nach großer Aufregung – Facebook mit überraschender Ankündigung +++

Im Klartext: Weil E10 einen höheren Anteil an Bio-Ethanol als E5-Sprint hat, steigen hier die Preise verhältnismäßig stärker.

ADAC: „Strategische Preissetzung einiger Mineralölkonzerne“

Zuvor lag der Unterschied im Preis meist zwischen zwei und fünf Cent pro Liter. Eine ADAC-Sprecherin zu „AutoBild“: „Die Preisdifferenz zwischen E10 und E5 hat sich seit Anfang des Jahres verringert.“ Und weiter: „Dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich, insbesondere gehen wir von einer strategischen Preissetzung einiger Mineralölkonzerne aus.“

Die Folge sei laut ADAC „im Tankstellensektor ein hartes Ringen in der Preispolitik.“ Allerdings würde das nicht für alle Tankstellen gelten. „Die Unternehmen verfolgen unterschiedliche Strategien“, so der ADAC.

------------------

Der Unterschied zwischen E5 und E10

  • Dem Super wird ein Bioethanol-Anteil von fünf Prozent beigemischt
  • Deshalb ist es bekannt als E5 oder auch Eurosuper
  • Seit 2011 gibt es auch Super mit einem Bioethanol-Anteil von zehn Prozent
  • Das ist die Sorte E10
  • Zuvor haben Autofahrer für einen Liter E10 meist zwei Cent weniger gezahlt
  • Die Preise wurden angepasst
  • Nicht alle Autos können den hohen Ethanolanteil tanken

------------------

Vorteile von E10 ausgemerzt

Bitter allerdings, da jetzt die Vorteile von E10 im Grunde komplett wegfallen. Der Bio-Sprit war auch deshalb günstiger angeboten worden, um Autofahrer dazu zu bringen, dauerhaft auf E10 umzusteigen, wenn das Auto E10-tauglich ist. Jetzt bringt die Verwendung von E10 laut ADAC-Messungen durchschnittlich sogar einen leicht höheren Benzinverbrauch mit sich.

-----------------------------

Mehr Top-News des Tages:

Dschungelcamp: Behörden-Schreiben enthüllt – schrecklich, was die Anwohner mitansehen mussten

Ikea: Möbelriese ruft DIESES Produkt zurück – wegen gefährlicher Chemikalien!

-----------------------------

Heißt also: Wer jetzt E10 tankt, muss damit rechnen, sogar draufzuzahlen!

-----------------------------

Mit diesen Tricks sparst du Sprit:

  • Optimiere deine Fahrweise, beschleunige flott, schalte rechtzeitig hoch, behalte niedrige Drehzahlen bei
  • Fahre vorausschauend: bremsen vergeudet Energie, nutze daher so lange wie möglich die Motorbremswirkung
  • Vermeide kurze Strecken: bei kaltem Motor verbraucht dein Auto am meisten Sprit
  • Schalte im Leerlauf den Motor aus
  • Schalte unnötige elektrische Verbraucher aus: Klimaanlage oder Standheizung auf das notwendige Maß beschränken
  • Reduziere die Ladung und damit das Gesamtgewicht
  • Nutze Energiesparreifen: so kannst du bis zu 0,5 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer sparen
  • Achte auf regelmäßige Wartung und den richtigen Luftdruck: ist zu wenig Luft in deinen Reifen, verbraucht dein Wagen mehr Sprit

-----------------------------

Wann war der Sprit 2019 am teuersten?

Laut Clever-tanken.de steigen die Preise für Super derzeit wieder an. Während der Durchschnittspreis für die 100 größten Städte in Deutschland zum gleichen Zeitpunkt im Januar 2019 bei etwa 1,31 Euro lag. Kostet der Liter nun – ein Jahr später – etwa zehn Cent mehr.

(mg)

 
 

EURE FAVORITEN