Spritpreis: Autofahrer können aufatmen – Bundestag senkt Sprit-Steuer

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Beschreibung anzeigen

Das Leben ist dieser Tage alles andere als günstig. Um die Bürger zu entlassen, hat der Bundestag nun eine Reihe von Maßnahmen beschlossen. Neben dem 9-Euro-Ticket soll auch der Spritpreis sinken!

Damit das eintritt, hat der Bundestag beschlossen, die Sprit-Steuern zu senken!

Spritpreis: Autofahrer können aufatmen – dank sinkender Sprit-Steuern wird Tanken endlich wieder erschwinglich

Der Krieg in der Ukraine ließ nicht nur Lebensmittelpreise, sondern auch die Spritpreise nach oben schnellen. Damit Autofahrer endlich nicht mehr ganz so tief in die Tasche greifen müssen, werden daher nun die Steuern auf Benzin und Diesel gesenkt.

+++ Spritpreise: Tankstellen mit dringender Warnung – Engpässe schon bald erwartet +++

Das beschloss der Bundestag am späten Donnerstagabend. Für einen Zeitraum von drei Monaten wird die Energiesteuer auf Kraftstoffe auf das in der EU erlaubte Mindestmaß reduziert. Bei Benzin sinkt die Steuerlast damit vorübergehend um 29,55 Cent pro Liter - einschließlich Mehrwertsteuer sogar um knapp 35,2 Cent. Bei Diesel gibt es ein Minus von gut 14 Cent pro Liter beziehungsweise 16,7 Cent mit Mehrwertsteuer.

Bürger haben nun also die Qual die Wahl: Erschwinglicher Auto fahren oder doch für 9 Euro im Monat Bus und Bahn nutzen!

---------------------

Mehr zum Thema Spritpreis:

Spritpreis: Rabatte kommen! DIESEM Datum fiebern sicher alle Autofahrer entgegen

Spritpreise sollen endlich sinken – doch jetzt droht Autofahrern das nächste Desaster

---------------------

Obwohl das Gesetz nicht gänzlich unumstritten war, da die Spritpreise zuletzt wieder deutlich gesunken waren, passierte es den Bundestag ohne Gegenstimmen. Die Oppositionsfraktionen enthielten sich. Kritik gibt es dennoch. Der CDU-Abgeordnete Johannes Steiniger beispielsweise hält das Instrument für richtig, den Zeitraum von drei Monaten jedoch für zu kurz. (alp mit dpa)

>>> Alle Infos bezüglich der Entscheidung des heißersehnten 9-Euro-Tickets für Fahrten mit der Deutschen Bahn und dem Nahverkehr, liest du hier >>>