Russland: Mutter geht feiern – zuhause verhungert ihr dreijähriges Kind

Russland: Ein Kind (3) verhungerte, weil ihre Mutter es allein zurückgelassen hatte. (Symbolbild)
Russland: Ein Kind (3) verhungerte, weil ihre Mutter es allein zurückgelassen hatte. (Symbolbild)
Foto: imago images / PhotoAlto

Schlimme Familientragödie in Russland. Eine 21-jährige Mutter aus Kirov (Russland) hat ihre dreijährige Tochter eine ganze Woche lang allein zuhause gelassen, weil sie lieber Feiern gehen wollte.

Das Kind überlebte diese Tortur nicht. Die Mutter muss sich wegen Mordes vor Gericht veranworten. Das berichtet die „Daily Mail“.

Russland: Mutter lässt Dreijährige allein in Wohnung zurück

Nach dem plötzlichen Weggang der Mutter suchte die Dreijährige die Wohnung nach Essbarem ab. Sie fand etwas Hähnchen, Würstchen und Joghurt im Kühlschrank.

Nicht genug Nahrung, um eine ganze Woche lang bei Kräften zu bleiben. Für das Kind gab es keine Chance, ihren Hunger und ihren Durst zu stillen. Aus der Not heraus versuchte es sogar, Waschpulver zu essen.

Großmutter findet ihre tote Enkelin

Der Nahrungsmangel war zu viel für den kleinen Körper. Im Laufe der Woche versiegten die Kräfte des Mädchens, es verhungerte in der Wohnung.

Ausgerechnet am Tag ihres dritten Geburtstages entdeckte die Großmutter ihren kleinen toten Körper. Sie hatte den Ehrentag ihrer Enkelin feiern wollen, hatte dazu Geschenke und Kuchen zur Wohnung ihrer Tochter bringen wollen.

----------------

Mehr Themen:

-----------------

Mutter bei Anhörung eiskalt

Laut psychologischem Gutachten sei die Mutter des Kindes „bei Verstand“ und „voll im Bewusstsein ihrer Handlungen“ gewesen, als sie ihre Tochter allein zurückließ. Ihre Tat gestand sie während der Anhörung bei der Polizei.

Dabei sei sie eiskalt gewesen, gab zu, das Wasser in der Wohnung abgestellt zu haben und das Kind ohne Nahrung zurückgelassen zu haben.

Mutter vernachlässigt Kind – nun steht sie vor Gericht

Erst vor Gericht bröckelte ihre kühle Fassade. Die Mutter zeigte Anzeichen von Reue: „Ich habe nie gewollt, dass sie stirbt“, sagte sie laut „Daily Mail“ schluchzend vor dem Richter.

Die 21-Jährige muss sich wegen Mordes vor Gericht verantworten. Es erwartet sie eine Haftstrafe zwischen acht und 20 Jahren. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN