Rhein-Tragödie beim Baden: Mutter will Sohn (5) vorm Ertrinken retten – jetzt sind beide tot

Rhein: Nachdem ein Junge zu Ertrinken drohte, starben Mutter und Sohn. (Symbolbild)
Rhein: Nachdem ein Junge zu Ertrinken drohte, starben Mutter und Sohn. (Symbolbild)
Foto: imago images / CHROMORANGE

Treburg. Schlimme Tragödie im Rhein!

Am Samstagabend drohte ein Junge im Rhein im hessischen Treburg zu ertrinken. Daraufhin eilte ihm seine Mutter zu Hilfe. Jetzt sind beide tot.

Rhein: Mutter will Sohn vorm Ertrinken retten, dann sterben beide

Wie gefährlich der Rhein sein kann, hat ein Drama in Treburg nun gezeigt: Gegen 20.30 ging ein Fünfjähriger ins Wasser, war dabei, zu ertrinken. Seine Mutter wollte ihn retten und trat selber in den Fluss. Doch auch sie geriet daraufhin in Not, wie ein Zeuge beobachtete. Das teilte die Polizei am Samstagabend mit.

+++ Corona: Gesundheitsminister gibt falsche Tönnies-Infektionszahlen an ++ Patienten klagen über diese neuen Symptome +++

Der Zeuge holte die 30 Jahre alte Frau aus dem Wasser, doch sie ging erneut in den Rhein, um ihren ertrinkenden Sohn zu retten. Auch seine 13-jährige Schwester war inzwischen in den Rhein gegangen, konnte durch die alarmierten Rettungskräfte jedoch gerettet werden.

-------------------------------

Mehr News:

McDonald‘s-Mitarbeiterin gibt Job Schuld an Gewichtszunahme – was sie dann erfährt, verändert ihr Leben

Urlaub an der Ostsee: Touristen wollen an Strand – sie dürften einen Schock bekommen

Führerschein wird schon bald ungültig – 43 Millionen Deutsche betroffen! Das musst du jetzt tun

-------------------------------

Große Suchaktion am Rhein bringt traurige Gewissheit

Für den fünfjährigen Jungen und die Mutter kam dagegen jede Hilfe zu spät. Die 30-Jährige wurde nach einer fast einstündigen Suchaktion tot geborgen und auch der Junge konnte durch einen eingesetzten Rettungshubschrauber, die DLRG und die Wasserschutzpolizei nach mehr als einer Stunde nur noch tot gefunden werden.

+++ Jens Spahn (CDU): Irritierendes Plakat aufgetaucht! Ministerium leitet rechtliche Schritte ein +++

Reanimationsmaßnahmen hatten keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei leitete daraufhin die Ermittlungen ein. Währenddessen werden die Angehörigen nach der schlimmen Tragödie nun entsprechend betreut. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN