Rewe: Kunde blickt ins Getränkeregal und ist verständnislos – „Was soll das denn?“

Rewe: Ein Kunde ist verständnislos! „Was soll das denn?“
Rewe: Ein Kunde ist verständnislos! „Was soll das denn?“
Foto: IMAGO / IPA Photo & Manfred Segerer

Sein Verständnis hält sich in Grenzen. Ein Rewe-Kunde schlendert am Getränkeregal vorbei und bemerkt plötzlich eine Veränderung. Er beschwert sich daraufhin über Facebook.

Rewe: Kunde ist verständnislos - „Wo soll da das Plastiksparen sein?“

Dem Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind sich mittlerweile viele Supermärkte und Discounter bewusst – zumindest was den ‚Trend‘ angeht. Das – so könnte man meinen – gilt eigentlich auch für den Supermarkt Rewe.

+++Lidl-Kunde platzt der Kragen, als er DAS gefragt wird – „Schlicht unverschämt“ +++

Doch was der Lebensmitteleinzelhandel jetzt in seinem Sortiment ändert, stößt auf jede Menge Unverständnis bei einem Kunden.

Die Supermarkt-Kette bietet bereits eine Reihe an nachhaltigen Produkten an, die zumindest teilweise in nur wenig Plastik verpackt sind. Auf der Rewe-Website wirbt Rewe sogar für seine Mehrweg-Boxen, wiederverwendbaren Frischenetze und Permanenttragetaschen.

+++ Rewe: Schüler (16) will Dose Red Bull kaufen – im Supermarkt erlebt er eine böse Überraschung +++

Dennoch ist nach wie vor einiges an Plastik in dem Laden zu finden. Nun entdeckt ein Kunde sogar ein in Plastik verpacktes Produkt, welches Rewe in der Vergangenheit eigentlich schon deutlich nachhaltiger angeboten hat.

--------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften" ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020)
  • Die Öffnungszeiten können je nach Filiale variieren

--------------------

Die Wasserflaschen von der Marke Vittel wurden bislang in wiederverwendbaren Wasserkästen verkauft. Jetzt entdeckt der Kunde sie als Sixpack verpacktes Plastik-Produkt im Getränkeregal und regt sich tierisch darüber auf.

„Wo soll da das Plastik sparen sein?“, schreibt der Kunde auf Facebook sichtlich empört. „Anders herum wäre es besser gewesen.“ Statt weniger Mehrweg anzubieten, gibt es mehr Plastik, dass vom Verbraucher entsorgt werden muss.

Rewe: „Vieles geht nicht mal eben so‘“

Für jeden, der sich schonmal ansatzweise mit dem Thema Umweltschutz auseinandergesetzt hat, sollte klar sein: Damit hat Rewe zumindest was Nachhaltigkeit betrifft einen großen Schritt zurück gewagt.

Dann rechtfertigt sich die Supermarkt-Kette unter dem Facebook-Beitrag des Kunden.

--------------------

Weitere Artikel zu Rewe:

Rewe: Kundin kauft Blumen – was sie zu Hause plötzlich entdeckt, schockiert sie

Rewe in NRW: Kundin entdeckt mysteriöses Schild –„Seid ihr von allen guten Geistern verlassen?“

Rewe: Junge Mama erlebt unangenehme Situation! Sie sorgt für heftige Diskussionen auf Facebook

--------------------

„Das Thema Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig“, betont Rewe auf Facebook. Der Lebensmitteleinzelhandel würde somit gerade die Verpackungen des gesamten Eigenmarkensortiments überarbeiten und diese umweltfreundlicher gestalten.

Die Umsetzung könne jedoch nur in kleinen Schritten realisiert werden und sei daher ein langer Prozess. „Wir sind uns also unserer Verantwortung bewusst, aber vieles geht nicht ‚mal eben so‘“, schreibt Rewe zu seiner Verteidigung.

Rückruf bei Rewe und Co.

Bei Rewe, aber auch bei Edeka und Netto, gibt es aktuell einen Rückruf. Hier mehr erfahren>>> (mkx)