Veröffentlicht inVermischtes

Rewe, Kaufland & Co.: So kommst du an der Kasse schneller dran – du musst nur DARAUF achten

Keine Lust auf lange Wartezeiten an der Kasse von Rewe, Kaufland & Co.? Achte einfach auf DIESES Detail – und schon könntest du Glück haben.

© IMAGO/Martin Wagner

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Als wäre der Wocheneinkauf bei Rewe, Kaufland und Co. nicht oft schon stressig genug, wartet zum Schluss immer noch der Endgegner: die Kasse!

Man kennt es: Da schleppt man sich nach Feierabend oder am Samstag früh zu Rewe, Kaufland & Co., weil sonst keine Zeit zum Einkaufen war – aber da gibt es das kleine Problem, dass zu diesen Stoßzeiten alle anderen Berufstätigen eben auch einkaufen!

Die Folge: Lange Schlangen an den Kassen und ewiges Anstehen. Doch mit dem ein oder anderen Trick kannst du die Wartezeit deutlich verkürzen.

Rewe, Kaufland & Co.: Weniger Warten an der Kasse

Und nein, die Rede ist natürlich nicht von ungehobeltem Drängeln! Da gibt es weitaus bessere Tricks, um schneller mit dem Einkauf fertig zu werden. Der Komiker und Buchautor Armin Nagel hat sich diesbezüglich einen ganz besonderen Tipp überlegt. Denn nicht jede lange Warteschlange bedeutet automatisch langes Warten.

Es lohnt sich, einfach mal einen Blick auf die Einkäufe der anderen zu werfen. Wenn in einer Warteschlange größtenteils nur Kunden mit Einkaufskörben stehen, dürfte die Anstehzeit deutlich geringer sein, als in der gleichlangen Schlange mit mehreren vollen Einkaufswagen. Viele kleine Einkäufe sind in der Regel schneller abkassiert!

Genau hinsehen kann sich also an der Supermarkt-Kasse durchaus lohnen. Ein kurzer Blick – und schon kann man die richtige Schlange für sich auswählen.

Zeitvertreib in der Warteschlange

Sollte einem allerdings keine Schlange so richtig zusagen, kommt man um das Warten nicht umhin. Aber auch hier kann man sich die Zeit vertreiben, um nicht in Frust und Wut zu verfallen. Nagel rät erneut zum Blick auf die Einkäufe der Mitwartenden – aber diesmal soll man sich anhand der Produkte überlegen, wie wohl der Lebensalltag dieser Kunden aussieht. Hier ist also Kreativität gefragt.



Und auch der Soziologe Andreas Göttlich hat einen passenden Ratschlag. Er hat an der Universität Konstanz zum Thema Warten geforscht – kennt sich also bestens aus. Sein Tipp ist auf ein nachsichtiges Miteinander ausgerichtet: Wer zu lange an der Kasse wartet, sollte sich einfach klar machen, dass die Verkäufer bereits ihr Möglichstes tun und es vielleicht nicht so einfach ist, genug Personal zu finden, um noch mehr Kassen bedienen zu können. Inwiefern dass einen ungeduldigen Kunden beruhigen kann, ist dagegen durchaus fraglich.

(mit dpa)