Rewe: Junge Mama erlebt unangenehme Situation! Sie sorgt für heftige Diskussionen auf Facebook

Das hat sich eine Mutter sicher anders vorgestellt, als sie bei Rewe einkaufen wollte.
Das hat sich eine Mutter sicher anders vorgestellt, als sie bei Rewe einkaufen wollte.
Foto: imago images / Rene Traut

Wustermark. Unangenehmer Vorfall bei Rewe!

In einem Rewe-Markt im brandenburgischen Wustermark war eine junge Mutter mit ihrem Baby am Samstag einkaufen. Doch als sie mit ihrem Kind samt Kinderwagen auf eine Mitarbeiterin traf, eskalierte die Situation.

Rewe: Kundin außer sich! DARUM wurde sie aus dem Laden geworfen

„Schön, dass ihr euch bemüht, die aktuellen Hygienekonzepte in euren Filialen umzusetzen. Aber wo ist die Menschlichkeit geblieben?“, fragt die Kundin später auf Facebook. Sie sei erst ein paar Minuten mit ihrem Kind einkaufen gewesen, als sie „aufs unhöflichste von einer Dame, die gerade Waren einräumte, angemotzt“ wurde, weil sie keinen Einkaufswagen dabei hatte.

Die aktuelle Verpflichtung, zur Kontrolle der Kundenzahl einen Einkaufswagen zu nutzen, ist schon seit Monaten bekannt. Doch die Kundin hatte ein gutes Argument: „Ich erklärte ihr freundlich, dass es nicht möglich sei, einen Kinderwagen und einen Einkaufswagen zur gleichen Zeit zu schieben.“ Doch daraufhin wurde sie des Ladens verwiesen!

----------------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften" ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020)

----------------------------

+++ Rewe: Kunden sehen Gebäck beim Supermarkt – dann werden sie bitter enttäuscht +++

Doch damit war die Situation noch nicht vorbei. „ Anschließend wendete ich meinen Kinderwagen, um den Laden zu verlassen“, erzählte die Kundin. „Scheinbar ging es der Dame nicht schnell genug und sie rief nochmal hinterher, dass ich draußen meine Runde drehen könne.“ Sie fühlte sich „rausgeworfen wie eine Kriminelle, beschimpft das Verhalten der Rewe-Mitarbeiterin als „absolut respektlos und anmaßend“.

Rewe klärt Missverständnis auf

Gilt die Einkaufswagenpflicht auch trotz mitgeführten Kinderwagens? Von Rewe erhielt die Kundin eine Antwort auf ihren Beitrag. „Die geschilderte Situation tut uns sehr leid, denn ein freundlicher und respektvoller Umgang liegt uns sehr am Herzen“, schreibt der Lebensmittelhändler.

----------------------------

Mehr News zu Rewe:

Rewe-Kunde wird aus Filiale geschmissen – für die anderen Kunden ist der Schuldige sofort gefunden

Rewe-Kunde kauft Obst – als er DAS zu Hause entdeckt, ist er wutentbrannt

Rewe tritt mit Werbe-Video Lawine los: „Hatte Tränen in den Augen"

----------------------------

„Selbstverständlich musst du bei einem Einkauf mit Kinderwagen keinen Einkaufswagen nutzen“, erklärt Rewe. „Die verpflichtende Nutzung der Einkaufswagen dient grundsätzlich dazu, die Zahl der Kundinnen und Kunden, die gleichzeitig im Markt sind, zu beschränken. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handeln bei der Umsetzung von Schutzmaßnahmen nach bestem Wissen und Gewissen, bei der Vielzahl an Informationen kann es aber auch mal zu Missverständnissen kommen. Hierfür möchten wir dich um Verständnis bitten.“

Rewe: Post sorgt für heftige Diskussionen und Reaktionen

Der Post der jungen Mutter sorgt für eine große Anzahl von unterschiedlichen Reaktionen. Insgesamt reagierten 196 Personen mit einem Like oder Dislike und über 320 Kommentare versammelten sich darunter (Stand: 18.01. / 11:10 Uhr).

Unter anderem hieß es dort:

  • REWE ich finde mit Baby rausgeschmissen zu werden ist das Allerletzte. Da bedarf es kein Verständnis bei der Kundin mehr. Sondern eine echte Entschuldigung wäre angebracht.
  • Rewe, da sie ja nun wissen um welchen rewe es sich handelt, sollte dieses in der Filiale auf jeden Fall angesprochen werden. Eine Entschuldigung und ein Gutschein für Windeln oder Babynahrung sollte da wohl drin sein.Wir selbst kaufen in Bendorf nur bei rewe und das Personal, das muß man echt loben. Immer nett, hilfsbereit und sehr sauber der Laden. Aber das was der Dame passiert ist, daß geht gar nicht.
  • Mann sollte diese Mitarbeiterin für dieses schräge respektlos Verhalten eine Abmahnung erteilen das ist meine Meinung dazu. Ich hätte mit meiner Enleltochter nicht mal in Solche Situation Geraten. Erstens würde ich die oder den Mitarbeiter/ein eine richtige Standpauke lautstark vor allen Kunden geben und sofort den Filialleiter hinzuziehen. Bodenlose Frechheit was sich diese Mitarbeiterin einbilden. Wenn ihr der Job zu stressig ist soll sie sich was anderes suchen das ist meine Meinung dazu. Und ob da nun ein Eachschutz oder Sicherheitsmann dazu kommen würde würde ich drüber lachen ich weiß Mich zu wehren.
  • wieso soll es immer gleich was umsonst geben? Das Unternehmen hat sich entschuldigt, was wollt ihr mehr? Die Verkäuferin hat wahrscheinlich nur nach Anweisung gehandelt. Und wenn ich allen erzählen würde wie ich Tag täglich von Kunden angemotzt werde ungerechtfertigt und KEINE Entschuldigung erhalte, nur weil diese mit den Maßnahmen die erteilt werden momentan nicht klar kommen würde das hier den Rahmen sprengen und ich aus dem Schreiben gar nicht mehr rauskommen.

(at)

 
 

EURE FAVORITEN