Rewe-Kundin wartet auf Lieferung – doch die geht nach hinten los: „Unverschämtheit“

Rewe bietet einen Lieferservice an – doch eine Kundin erlebte eine herbe Enttäuschung.
Rewe bietet einen Lieferservice an – doch eine Kundin erlebte eine herbe Enttäuschung.
Foto: dpa

Lieferdienste von Supermärkten wie Rewe oder Edeka oder reine Online-Supermärkte boomen in der aktuell ungewissen Zeit. Denn neue Studien haben herausgefunden, dass Supermärkte als wahre Corona-Schleudern gelten sollen.

Da greifen viele Menschen immer mehr auf die gelieferten Lebensmittel zurück. So auch eine Kundin, die bei Rewe bestellt hatte.

Rewe: Frau bestellt online und wird enttäuscht

Doch sie erlebte eine Enttäuschung: Denn sie war ganz und gar nicht zufrieden mit dem Service, den Rewe zu bieten hatte – oder eben nicht zu bieten hatte.

-------------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften" ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020)
  • Rund 140.000 Mitarbeiter sind bei Rewe beschäftigt

-------------------------

Denn die Mutter von zwei Kindern habe bei dem Supermarkt bestellt und einen Liefertermin bekommen. Doch statt der angeforderten Lebensmittel kam eine Stornierung der Bestellung.

+++ Edeka: Einkaufen ohne Maske? Dieser Markt testet eine Erfindung, die es möglich machen soll +++

Rewe-Kundin ist stinksauer und beschwert sich

Und dass sogar eine halbe Stunde nach dem ausgemachten Termin. Die Kundin war stinksauer und beschwerte sich bei Rewe.

------------------------------------

Mehr Verbraucher-Themen:

-------------------------------------

„Die Lieferung 30 min NACH dem verstrichenen Lieferfenster zu stornieren, grenzt schon an eine Unverschämtheit, vor allem da morgens noch eine SMS mit genauer Zeitangabe geschickt wurde. Hat ja einen Grund, dass ich die Einkäufe liefern lasse. Eine frühere Stornierung fände ich zwar auch nicht super, aber dann kann ich anderweitig planen. Mit zwei kleinen Kindern gegen 19 Uhr aber nochmal zum einkaufen aufbrechen ist definitiv nicht möglich“, schreibt sie an den Supermarkt.

Und zu allem Überfluss sei dann bei der Hotline auch kein Durchkommen gewesen.

Rewe entschuldigt sich bei der aufgebrachten Kundin

Für Rewe ein Vorfall, der so nicht passieren sollte. Ein Mitarbeiter antwortet der wütenden Frau: „Es tut uns sehr leid, dass der Termin storniert wurde und du noch niemanden erreichen konntest. Wir leiten dein Anliegen gern einmal an die zuständigen Kollegen weiter.“

--------------

So funktionieren Online-Supermärkte

  • per App sucht sich der Kunde Lebensmittel und deren Anzahl aus
  • meistens gibt es das Sortiment einer Supermarktkette
  • Preise sind die gleichen wie im Supermarkt selbst
  • wenn gewünschte Lebensmittel und/oder Drogerieartikel im Warenkorb liegen, suchst du dir eine Lieferzeit aus
  • oft sind Lieferungen am nächsten Tag möglich
  • manchmal aber auch erst in einer Woche
  • bestellen und darauf warten, dass deine Wünsche bis vor die Tür geliefert werden

--------------

Ein anderer Kunde kommentiert unter der Beschwerde, dass diese nichts bringen werde.

>>> Rewe: Kundin geht im Supermarkt einkaufen – dann wird sie böse überrascht: „Ist das euer Ernst?“

Die Kundin würde nun nur einen Gutschein als Entschädigung bekommen, den sie aber kaum einlösen könne, da sehr wenige Liefertermine frei seien. Er habe diese Erfahrung auch gemacht. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN