Veröffentlicht inVermischtes

Rewe: Schummelei mit Eigenmarke? DIESE Werbung soll eine „dreiste Lüge“ sein

Rewe: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Rewe Group mit Sitz in Köln ist eine der größten Handelskonzerne Deutschlands. Zu ihr zählen nicht nur die Supermarktkette Rewe. Dazu gehört auch Penny, Toom, Billa in Österreich, DER Touristik Deutschland und Lekkerland.

Schwere Vorwürfe gegen die Supermarktkette Rewe! Der Verbraucherschutzverein Foodwatch wirft Rewe Kundentäuschung vor.

Nun ist Rewe mit der beanstandeten Eigenmarke sogar für den „Goldenen Windbeutel“ nominiert. Das ist ein Negativpreis, mit dem jedes Jahr die „dreisteste Werbelüge“ offenbart werden soll.

Rewe: Schummelei mit Eigenmarke? DIESE Werbung soll eine „dreiste Lüge“ sein

Demnach soll Rewe die Kunden mit den Hähnchen-Brustfilets der Eigenmarke Wilhelm Brandenburg täuschen.

————————

Mehr über Rewe:

  • Die Rewe-Group hat ihren Sitz in Köln.
  • Zur Rewe-Group gehören auch die Ketten Penny, Billa, Toom sowie DER Touristik Deutschland und ITS Reisen.
  • Rewe ist nach Edeka der zweitgrößte Supermarktkonzern in Deutschland mit rund
  • Die Abkürzung Rewe steht für Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften

————————

Auf den Verpackungen stehe ein „klimaneutral“-Logo von Climate Partner. Damit suggeriert die Supermarkt-Kette, dass das Fleisch so produziert wurde, dass die verursachten Treibhausgase ausgeglichen wurden. Mit anderen Worten: Die Kunden können dieses Fleisch mit gutem Gewissen verzehren. Alles grün also!

Das Fleischkonsum überhaupt klimaneutral sein soll, sei schon irreführend, findet Foodwatch – weil Lebensmittel tierischen Ursprungs in der Herstellung einfach mehr Treibhausgase verursachen als pflanzliche. Doch darüber hinaus sei die Behauptung des Ausgleichs auch noch falsch, will der Verein recherchiert haben!

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Rewe gibt an, dass Zertifikate des Projekts „Tambopata / Waldschutz mit nachhaltigem Paranussanbau“ in Peru gekauft wurden. Doch wird wirklich Klimaschutz in Peru betrieben?

————————

Mehr Nachrichten über Rewe:

————————

Das Projekt soll den dortigen Wald gar nicht schützen, tatsächlich habe die Rodung sogar noch zugenommen.

Rewe-Dienstleister weist die Vorwürfe von Foodwatch deutlich zurück

Rewe weist diese heftigen Vorwürfe auf Anfrage der „Süddeutschen Zeitung“ zurück: „Der von Foodwatch beauftragte Bericht hat mehrere methodische Mängel und geht von falschen Ausgangslagen aus“, schreibt der Rewe-Dienstleister Climate-Partner in einer Stellungnahme. Vielmehr sei die positive Wirkung des Waldschutzprojekts von Gutachtern bestätigt worden.

Neben Rewe sind noch Produkte von Danone, Naturally Pam, Darboven und Katjes für den Goldenen Windbeutel 2021 nominiert. Hier geht’s zur diesjährigen Abstimmung von Foodwatch.