Rebecca Reusch vermisst: Reiterinnen machen mysteriöse Entdeckung im Wald – führt die Spur zum Verdächtigen?

Der Fall Rebecca Reusch

Der Fall Rebecca Reusch

Seit Februar 2019 ist die 15-jährige Rebecca Reusch spurlos verschwunden. Wir zeichnen den Fall nach.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Auch fast zwei Jahre nach ihrem Verschwinden ist Rebecca Reusch vermisst.

Die Schülerin aus Berlin verschwand am 18. Februar 2019. Tatverdächtig ist ihr Schwager, Florian R., der bereits zweimal in Untersuchungshaft saß. Doch die Ermittler konnten ihm nicht nachweisen, dass er etwas mit ihrem Verschwinden zu tun hat.

Rebecca Reusch vermisst: Wo war Florian R. am Tag ihres Verschwindens?

Die Journalistinnen Miriam Arndts und Lena Niethammer sind für den Podcast „Im Dunkeln - Der Fall Rebecca Reusch“ der Spur der vermissten Rebecca Reusch nachgegangen. Und haben sich dabei intensiv mit dem Tag des Verschwindens der damals 15-Jährigen befasst.

Für den Podcast (exklusiv auf Podimo) haben sie mit einem Drogen-Ermittler gesprochen. Wir erinnern uns zurück: nachdem Florian R. unter Verdacht geriet, etwas mit Rebeccas Verschwinden zu tun zu haben, machten Gerüchte um Drogenfahrten nach Polen die Runde. So soll Florian R. die Fahrten im himbeerroten Renault Twingo am Tag von Rebeccas Verschwindens und am Tag danach gegenüber seiner Familie erklärt haben.

+++ Rebecca Reusch: Ermittler nennen plötzlich neuen Verdacht über ihren Schwager +++

Könnte der Mann von Rebeccas Schwester Jessica also Drogen aus Polen am Tag von ihrem Verschwindens geschmuggelt haben? Nicht auszuschließen, denn Cannabis, synthetische Drogen oder Liquid Ecstasy würden übers Netz in Polen angeboten, erklärt LKA-Ermittler Olaf Schremm.

Sollte Florian R. nachgewiesen werden können, dass er bandenmäßig mit Drogen gehandelt hat, dann drohen ihm mitunter mehr als fünf Jahre Haft. Das könnte auch erklären, warum er gegenüber der Polizei dazu nichts sagte – möglicherweise auch aus Sorge, dass kriminelle Geschäftspartner ihm und seiner Familie etwas antun, wenn er auspackt.

Himbeerroter Twingo wurde von KESY-Kamera erfasst

Doch die Ermittler glauben nicht an die Theorie mit den Drogenfahrten. Sie gehen davon aus, dass Florian R. für Rebeccas Tod verantwortlich sei und ihre Leiche anschließend weggeschafft habe.

Am Tag ihres Verschwindens wurde der himbeerrote Renault Twingo von einer sogenannten KESY-Kamera auf der A12 bei Friedersdorf erkannt. Eine zweite automatische Nummernschilderkennung bei Frankfurt/Oder erkannte den Wagen nicht mehr. Florian R. muss also die Autobahn vorher verlassen haben.

Die Ermittler vermuten, dass er das in Richtung Kummersdorf getan hat. Hier in der Nähe habe Florian R. Verwandte, kenne sich aus. Mit Hundertschaften, Hunden und Booten durchsuchte die Polizei hier Seen und Waldstücke nach Rebecca. Gefunden wurde nichts.

---------------------

Mehr zum Fall Rebecca Reusch:

---------------------

Die Podcasterinnen Arndts und Niethammer gehen einer Spur nach, der zu Folge Florians Auto in dem Ort am Tag des Verschwindens von einer Gruppe Reiterinnen gesehen wurde.

Gemeinsam klappern sie mehrere Reiterhöfe ab. Als sie schon fast aufgeben wollen, stoßen sie doch noch auf eine heiße Spur. Sie treffen auf eine der Reiterinnen, die womöglich Florian R. im Wald beobachtet hatten.

Mysteriöse Entdeckung im Wald

Sie und eine Freundin auf dem Pferd und eine dritte Reiterin mit Pony am Strick seien am 18. Februar 2019 im Wald unterwegs gewesen. Sie hätten sich unterhalten, als sie einen jungen Mann mit Baseballcap im Wald gesehen hätten. Er habe auf eine Bungalowsiedlung zugesteuert. Als er die Reiterinnen bemerkte, habe er beschleunigt, sei fast gerannt und habe nur nach unten geschaut. Er sei quasi direkt querfeldein immer tiefer in den Wald gerannt. Sie hätten noch gewitzelt, dass sie jetzt wegreiten würden und ihre zu Fuß laufende Freundin mit Pony als 'Oper' zurücklassen würden, schilderte die Reiterin den beiden Journalistinnen.

Sie hatten den Vorfall schon wieder vergessen, als sie von der Suche nach Rebecca in Kummersdorf erfahren. Fotos, die sie beim gemeinsam Ausritt gemacht hatten, entstanden um kurz nach 12 Uhr am Tag von Rebeccas Verschwinden.

Manchmal würde sich die Kripo bei ihr melden. Sie hätten ihr gesagt, dass ihre Beobachtung gut zu ihren Ermittlungen passe. Denn Florian habe einen Bekannten bei den Bungalows.

------------------

Der Vermisstenfall Rebecca Reusch:

  • Am 18. Februar 2019 ist Rebecca Reusch aus Berlin spurlos verschwunden
  • Die Polizei geht davon aus, dass die 15-Jährige das Haus des Schwagers und ihrer Schwester nie lebend verlassen hat
  • Der Schwager von Rebecca Reusch saß in U-Haft, ist mittlerweile auf freiem Fuß
  • Trotz wochenlanger Suche konnte die Polizei keine konkrete Spur aufnehmen

------------------

Hat Reiterin Florian R. erkannt?

Sie wolle niemanden beschuldigen, betont die Frau, die anonym bleiben will, immer wieder. Sie habe sein Gesicht nicht erkannt, bleibt auch sonst im Gespräch vorsichtig, schildern die Journalistinnen im Podcast.

Doch als die beiden Podcasterinnen den Reiterhof verlassen, wird ihr Mann plötzlich deutlicher. Seine Frau habe Florian R. mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder erkannt, die Klamotten, die sie beschrieben habe, hätten beispielsweise gestimmt.

Doch gelöst werden konnte das Rätsel um Rebeccas Verschwinden damit bis heute nicht.

Die ersten drei Folgen des Podcast „Im Dunkeln - Der Fall Rebecca Reusch“ kannst du in allen Podcast-Apps finden. Ab Folge 4 erscheint der Podcast exklusiv bei Podimo.