Rebecca Reusch vermisst: Bislang unbekannte Videos aufgetaucht – sie zeigen die Schülerin bei...

Der Fall Rebecca Reusch

Seit Februar 2019 ist die 15-jährige Rebecca Reusch spurlos verschwunden. Wir zeichnen den Fall nach.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Rebecca Reusch aus Berlin wird seit einem Jahr vermisst. Von der Schülerin fehlt noch immer jede Spur.

Der rätselhafte Fall gibt den Ermittlern weiterhin Rätsel auf. Seit dem 18. Februar 2019 fehlt von dem damals 15-jährigen Mädchen jede Spur. Doch auch ein Jahr später haben ihre Eltern die Hoffnung nicht aufgegeben, dass ihre Tochter Rebecca Reusch wieder zu ihnen zurückkehrt.

Wie RTL berichtet, versuchen es die Ermittler nun mit einer ganz besonderen Maßnahme. In Zusammenarbeit mit der Familie von Rebecca Reusch soll es einem Technikexperten gelungen sein, ein Back-up des Handys der Schülerin zu erstellen. Die Polizei erhofft sich davon wertvolle Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mädchens.

Rebecca Reusch vermisst: Helfen diese Videos jetzt weiter?

Das letzte Lebenszeichen von Rebecca Reusch war eine Whatsapp-Nachricht, die sie am Morgen des 18. Februar 2019 vom Haus ihrer Schwester aus verschickt hatte. Unter den bisher unveröffentlichten Daten aus dem Handy-Back-up gibt es laut RTL auch Videos, die Rebecca nur zwei Tage vor ihrem mysteriösen Verschwinden aufgezeichnet hat.

Dabei soll es um die beliebte App „TikTok“ gehen. Diese bietet Nutzern die Möglichkeit, kurze Videoclips mit Lippen- und Tanzbewegungen zu bestimmten Songs aufzunehmen und online zu teilen. Auf den sichergestellten Videos ist Rebecca Reusch zu sehen, wie sie zu dem Lied „Wannabe“ von den „Spice Girls“ tanzt.

------------------

Der Vermisstenfall Rebecca Reusch:

  • Am 18. Februar 2019 ist Rebecca Reusch aus Berlin spurlos verschwunden
  • Die Polizei geht davon aus, dass die 15-Jährige das Haus des Schwagers und ihrer Schwester nie lebend verlassen hat
  • Der Schwager von Rebecca Reusch saß in U-Haft, ist mittlerweile auf freiem Fuß
  • Trotz wochenlanger Suche konnte die Polizei keine konkrete Spur aufnehmen

------------------

Handyvideos von Rebecca Reusch gesichert

Laut Mutter Brigitte Reusch seien solche Videos typisch für Rebecca gewesen. Es sei schön gewesen, die Bilder wiederzusehen, die sonst für immer verschwunden gewesen wären, erzählt sie im RTL-Interview. Auch Rebeccas Schwester Vivien freut sich über die „wertvollen“ wiederhergestellten Bilder, aber sie „guckt es auf der einen Seite mit einem lachenden Auge an und auf der anderen mit einem weinenden“.

----------

Mehr zum Fall Rebecca Reusch:

Rebecca Reusch vermisst: Mysteriöser Anruf – „Wollten uns mitteilen, dass...“

Rebecca Reusch: Neue Hoffnung im Vermissten-Fall! DAS lässt Vater jetzt hoffen

Rebecca Reusch: 16-Jährige seit Monaten verschwunden – Vater ist sich sicher, dass ...

----------

Von dem „neuen“ Bildmaterial erhofft sich Mutter Brigitte, dass Menschen Rebecca möglicherweise auf der Straße erkennen könnten – schließlich habe die Schülerin am Tag ihres Verschwindens dieselbe Hose getragen wie in den „TikTok“-Videos.

+++ Maddie McCann: Ermittler sicher – DIESE Nachricht zerstört alle Hoffnung +++

Sie ist sich allerdings auch bewusst, dass sich Rebeccas Kleidung sowie ihre Haarfarbe und -länge nach rund einem Jahr sehr wahrscheinlich geändert haben.

Nach wie vor beschäftigt der Fall die Berliner Staatsanwaltschaft. Noch lange handle es sich bei dem Fall nicht um einen Cold Case, weil immer noch Ermittlungen laufen. Doch Staatsanwaltschaft Steltner sagt: „Unter dem Strich gibt es nichts Neues.“ Mehr zum Fall Rebecca Reusch kannst du hier nachlesen. (at)

 
 

EURE FAVORITEN