Rebecca Reusch: Ermittler haben Schwager weiter im Fokus – Anwältin reagiert erbost

Der Fall Rebecca Reusch

Seit Februar 2019 wird die 15-jährige Rebecca Reusch spurlos verschwunden. Wir zeichnen den Fall nach.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Seit dem 18. Februar wird Rebecca Reusch aus Berlin vermisst. Der Fall der 15-Jährigen, die spurlos verschwand, bewegt seit Monaten ganz Deutschland.

Rebecca Reusch hatte bei ihrer älteren Schwester übernachtet, am nächsten Morgen kam sie aber nie in der Schule an. Ihr Schwager Florian R. (27) wurde einige Tage später als Verdächtiger festgenommen. Beweise gibt es keine. Doch auch jetzt ist er noch der Hauptverdächtigte, berichtet Focus Online.

+++ Alles Details zum Verschwinden von Rebecca Reusch findest du hier <<<<

Rebecca Reusch: Tausende Hinweise eingegangen

Eine Leiche wurde nie gefunden. Trotzdem hat die Polizei den Schwager von Rebecca Reusch weiterhin im Visier. Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft bestätigt: „Er ist nach wie vor unser Hauptverdächtiger.“

Die Anwältin von Florian R. kann diese Vermutung nicht nachvollziehen. Schließlich wurden keine Beweise gefunden, die bekräftigen, dass er etwas mit dem Verschwinden von Rebecca Reusch zu tun habe. Anwältin Petra Klein: „Intensive Ermittlungen sowie die Auswertung von mehreren tausend Hinweisen haben den Tatverdacht nicht erhärten können.“ Weiterhin sagt sie, dass sich Beweise, die die Ermittler sammeln konnten, schon im April als nichtig erwiesen. Die Polizei entdeckte Haare im Kofferraum des Schwagers. Die stammten aber nicht von Rebecca Reusch.

----------------------------------------

Mehr zum Fall Rebecca Reusch:

Rebecca Reusch: Familie mit dieser herzzerreißenden Geste zum 16. Geburtstag – „Es gibt keinen Tag...“

Rebecca Reusch: YouTuber verbreitet irre Theorie – das sagt die Polizei

Rebecca Reusch (15): Nach neuer Vermisstensuche in Brandenburger Waldgebiet – Experte äußert DIESEN Verdacht

----------------------------------------

Petra Klein: „Angesichts dieses immer haltloseren Verdachtes gegen meinen Mandanten finde ich es unverantwortlich, dass er anscheinend erneut in die Öffentlichkeit gezerrt werden soll.“ Sie will Florian R. nun dabei helfen, nach der „unglaublichen Vorverurteilungskampagne wieder in sein normales Leben zurückzukehren“, berichtet Focus Online.

Insgesamt 2300 Beweise sind eingegangen. Diese werden nach und nach abgearbeitet. Die Eltern von Rebecca Reusch halten weiterhin zu ihrem Schwiegersohn, können die Vermutungen nicht verstehen. „Sie machen einen riesengroßen Fehler. Er ist acht Jahre in unserer Familie, wir sind sehr eng. Er hat zu Anfang gleich bei uns gewohnt, er ist wie ein Sohn. Er liebevoll, sehr ruhig wie mein Mann. Fleißig, loyal, ein toller Papa und Ehemann“, sagte Rebeccas Mutter.

+++ Hamburg: Frau braucht wegen Krankheit Rollstuhl – unfassbar, was ihr die Krankenkasse rät +++

Zwei Mal landete Florian R. in Untersuchungshaft. Ende April stellte die Polizei die Suche nach Rebecca Reusch ein. Von der 15-Jährigen fehlt weiterhin jede Spur...

 
 

EURE FAVORITEN