Penny wirbt für Smoothie – und kann sich Seitenhieb gegen Donald Trump nicht verkneifen

Penny teilt gegen Donald Trump aus.
Penny teilt gegen Donald Trump aus.
Foto: Evan Vucci/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++; IMAGO / Martin Wagner (Montage: DER WESTEN)

Eigentlich will Penny nur Werbung für einen gesunden Smoothie machen. Doch ein Kunde bringt den Discounter dazu, gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump auszuteilen. Penny kann sich einen kleinen Seitenhieb einfach nicht verkneifen.

Auf der Penny-Facebookseite postet das Unternehmen ein sehr ansprechendes Bild eines Smoothies in einem Glas. Daneben liegen aufgeschnittene Früchte. Unter dem Post finden Kunden auch noch das Rezept.

Penny-Kunden wettern gegen Donald Trump

Möhren, Grapefruit, Orange, Kurkuma – diese und weitere Zutaten gehören in den Penny-Smoothie hinein. Und was haben diese Sachen gemeinsam? Richtig, sie sind alle Orange! Und welcher bekannte Mensch auf dieser Erde steht für diese Farbe? Wieder richtig: Donald Trump!

Denn der Ex-Präsident scheint auch nach etlichen Jahren nicht zu merken, dass dieser Selbstbräuner-Hautton nicht zu ihm passt – er sieht einfach orange aus.

Das ist auch einem Kunden aufgefallen. Der kommentiert den Post von Penny so: „Sieht aus wie ein Donald-Trump-Getränk“. Daraufhin kann Penny sich einen Seitenhieb gegen Trump nicht verkneifen. Der Discounter antwortet: „Hat aber keinen so fiesen Beigeschmack!“

---------------------------------------------------

Das ist Penny:

  • wurde 1973 gegründet, Zentrale in Köln
  • rund 2.135 Filialen in Deutschland
  • gehört zur Rewe Group
  • 2007 massive Expansion durch Übernahme von Plus-Filialen
  • Umsatz 2018: rund 12,4 Milliarden Euro
  • noch in sechs weiteren Ländern in Europa tätig (Italien, England, Frankreich, Ungarn, Spanien, Tschechien)

---------------------------------------------------

Dafür bekommt Penny von einer Kundin ein Herz-Emoji. Sie schreibt außerdem: „Nichts hat so fiesen Nachgeschmack wie Trump. Wobei das Meiste von ihm geschmacklos ist und war.“

Darauf entgegnet der Kunde, der den Vergleich mit dem Penny-Smoothie gezogen hat: „Das finde ich ebenfalls. Ich glaube zudem an unser Karma. Das bedeutet, dass auch Herr Trump noch so einiges in seiner Zukunft erleben wird“

---------------------------------------------------

Mehr Themen zu Penny:

Penny-Kundin bemerkt Fehler in Brötchentüte – „Sehr enttäuscht, Penny“

Penny: Discounter löst mit DIESEN Worten eine Welle an Reaktionen aus

Penny hat wichtige Botschaft für Kunden – ihre Reaktionen sprechen für sich

---------------------------------------------------

Und hier noch das Rezept für den Penny-Trump-Smoothie:

150 ml Wasser, 200 g Möhren, 150 g Grapefruit, 150 g Orange, 45 g gelbe Paprika, 15 g frischer Ingwer, 1 TL gemahlene Kurkuma, etwas Pfeffer, Agavendicksaft (optional)

Die Zutaten waschen, schälen, wenn nötig und zerkleinern. Anschließend in den Mixer geben. Alles auf hoher Stufe fein pürieren, danach abschmecken und gegebenenfalls geschmacklich anpassen. Wer mag, kann den Drink durch ein Sieb geben. Gut verrühren und kalt servieren. Prost! (ldi)

+++ Penny: Nach heftiger Attacke von Lidl – Discounter schlägt jetzt zurück „Da geht noch mehr“ +++

Ebenfalls interessant: Penny bietet neue Produkte an und stellt eine Sache sofort klar. Danach kennen Kunden kein Halten mehr. Hier liest du mehr <<<