Paypal: Achtung, wenn du ein Konto hast – wenn du DAS bemerkst, solltest du alarmiert sein

Paypal-Kunden sollten jetzt vorsichtig sein. (Symbolbild)
Paypal-Kunden sollten jetzt vorsichtig sein. (Symbolbild)
Foto: imago images

Gerade in der Coronakrise nutzen viele diesen Service, um online einzukaufen: Paypal. Shoppst du etwas bei Ebay, Amazon oder anderen Online-Händlern, kannst du mit ein paar Klicks deine Rechnung bezahlen. Solltest du bereits ein Paypal-Konto haben, ist aktuell aber Vorsicht geboten.

Immer wieder gibt es Meldungen, dass Betrüger mit Phishing-Mails versuchen, Daten von Paypal-Kunden abzugreifen. Mit Namen und Passwort bestellen die Betrüger dann Waren und bezahlen mit deinem Konto.

Paypal-Kunden berichten von seltsamen Abbuchungen auf dem Konto

Doch nun kann auch etwas Anderes mit deinem Paypal-Konto passieren. Wie „Caschys Blog“ berichtet, beschweren sich viele Paypal-Kunden über seltsame Abbuchungen.

Der IT-Systemelektroniker Carsten führt seit 2005 den Blog. Er berichtet, dass sich viele Nutzer bei ihm gemeldet haben und immer wieder drei Zahlen nennen: 3,2 und 9.

-------

Das ist Paypal:

  • Paypal ist ein Online-Bezahldienst
  • Es wurde 1998 gegründet
  • Damit können Händler aber auch Privatpersonen bezahlt werden
  • Mitgründer ist Elon Musk, der Erfinder des Tesla
  • 277 Millionen Menschen weltweit nutzen Paypal

-------

3,29 Euro – So viel wurde bei allen betroffenen Paypal-Kunden unberechtigt abgebucht. Ein Screenshot auf seiner Seite zeigt, dass die 3,29 Euro an diese E-Mail-Adresse gehen: noreply+support@google.com.

In der Beschreibung wird auf Russisch angegeben, dass die Zahlung für das Netzwerk VKontakte abgebucht wurde.

----------

Top-News:

Kim Jong Un: Lebensgefahr? DESWEGEN musste Nordkoreas Machtinhaber operiert werden

Coronavirus: Hass auf Deutschland in der Krise – das ist der Grund

DHL: Das gab‘s noch nie! Pakethändler führt jetzt DAS ein – Jeder Kunde profitiert davon

----------

Was können Paypal-Kunden tun?

Doch viele wollen auf Paypal nicht verzichten. Ein Nutzer schreibt: „Ich zahle zu 99 Prozent alles elektronisch. Davon alles, was geht, per GPay. Wenn es Dinge des täglichen Lebens sind, verwende ich sehr gerne Paypal, da hier die Zahlungen etwa zwei Tage später abgebucht werden. Ich möchte da nicht alles auf der Kreditkarte bis Ende des Monats ansammeln.“

Es gibt aber auch viele kritische Stimmen, die sagen, dass die sicherste Methode das Bargeld sei.

+++ Netto: Neuheit beim Einkauf im Discounter! Kunden können jetzt ... +++

Doch was kannst du als Paypal-Kunde tun? Carsten von „Caschys Blog“ schreibt: „Nähere Infos gibt es zur späten Stunde leider nicht. Außer mal wieder die Empfehlung, sämtliche PayPal-Verknüpfungen zu überprüfen, vielleicht gar zu trennen und sich an den Support zu wenden. Derzeit sieht es jedoch nicht so aus, als ob die Google-Pay-Schnittstelle in irgendeiner Form betroffen wäre.“

Betrüger faken auch Desinfektionsmittel

Doch nicht nur bei Paypal machen sich derzeit Betrüger zu schaffen. Auch mit dem begehrten Desinfektionsmittel versuchen sie Profit zu machen. Wenn du welches in der Coronakrise kaufen willst, musst du besonders acht geben. Worauf genau erfährst du hier. >>> (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN