Veröffentlicht inVermischtes

Österreich: Bordell impft Gäste gegen Corona – dafür gibt's den Eintritt gratis

Was ist das denn für eine irre Impf-Aktion? In Österreich kommt tatsächlich ein Bordell auf die Idee, Besuchern ein Impfangebot zu machen.

Um es ihnen extra schmackhaft zu machen, lockt der Besitzer des Freudenhauses in Österreich jetzt mit einem besonderen Angebot.

Österreich: Impfwillige können kostenlos ins Bordell

Die gewagte Idee kommt aus dem Funpalast in Wien. Der Chef Christoph Lielacher bietet seinen Kunden und allen anderen die Möglichkeit, sich in seinem Bordell gegen Corona impfen zu lassen. Zusätzlich schenkt er ihnen nach dem Stich den Eintritt. „Impfen ist also gratis, aber sicher nicht umsonst“, sagt der Manger Peter Laskaris zur Heute.

—————————

Das ist die Alpenrepublik Österreich:

  • ein mitteleuropäischer Binnenstaat zwischen Deutschland, der Schweiz, Italien, Slowenien, Ungarn, der Slowakei und Tschechien
  • Hauptstadt Wien
  • rund 8,9 Millionen Einwohner (Stand 2019), 3.879 Quadratkilometer groß
  • Amtssprache: Deutsch, regionale Amtssprachen auch Kroatisch, Ungarisch und Slowenisch

—————————

Ab dem 1. November kann sich hier jeder von 16.00 bis 22.00 Uhr impfen lassen. Das After-Programm geht dann bis 4.00 Uhr in der Frühe.

Österreich: Auch Frauen und Jugendliche dürfen in den Puff

„Das ist definitiv die attraktivere Variante. Unser Freizeitbetrieb gehört zur Fachgruppe Gesundheit“, erklärt Laskaris. „Wie für ein Bordell üblich, kann hier jeder kommen – und sich ohne Termin seinen Gratis-Stich abholen.“ Und damit meint er auch wirklich jeden, denn auch Frauen und Minderjährige sind zur Impfung willkommen. Die Impfstraße sei auch über ein anliegendes Sportstudio erreichbar.

—————————

Weitere Nachrichten aus Österreich:

Österreich: Drama im Urlaub! Deutscher stürzt 100 Meter in die Tiefe

Urlaub in Österreich: Ischgl macht große Ankündigung – Skifans rasten aus

Urlaub in Österreich: Drastische Corona-Maßnahme! DAS könnte schon bald für Wintersport-Touristen gelten

—————————

Die Mitarbeiterin Samira freut sich schon auf die Besucher, berichtet Heute. „Das wird ein Spaß, ich kümmere mich persönlich um jeden Gast.“ Für Impfwillige mit Partner hat der Bordell-Chef auch einen Tipp, wenn sie ihren Liebsten nicht von ihrem Impftermin im Puff erzählen wollen. „Schatz, ich war mich heute beim ‚Gustav-Klimt-Denkmal impfen‘“, könnten die dann ihrem Partner erzählen. Das steht nämlich vor dem Funpalast. (mbo)