Nike: So unfassbar teuer ist dieser neue Sneaker

Nike: Der Sneaker war trotz seines Preises nach wenigen Minuten ausverkauft. (Smybolbild)
Nike: Der Sneaker war trotz seines Preises nach wenigen Minuten ausverkauft. (Smybolbild)
Foto: imago images / Hoch Zwei/Angerer / twitter

Ein ungewöhnliches Design hat ein neuer Sneaker von Nike - und der hat seinen Preis. Für den Schuh mussten Käufer tief in die Tasche greifen.

Auf den ersten Blick mag der Nike-Sneaker vielleicht nicht besonders aussehen. Schließlich handelt es sich um einen klassischen Nike Air Max 97s - bloß mit ein paar kleinen Veränderungen.

Nike: Sneaker wurde sogar von Priester gesegnet

Guckt man aber genauer hin, fällt auf, dass der weiße Sneaker mit der dicken Sohle einen roten Punkt auf den Laschen sowie rote Innensohlen hat. Wie der Stern berichtet, hängt an dem Schnürsenkel ein kleines Kruzifix und an der Seite steht der Bibelspruch von Mattäus 14:25:

„Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem Meer. Und da ihn die Jünger auf dem Meer gehen sahen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht. Aber sogleich redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht!“.

Tatsächlich soll es sich bei dem Sneakermodell um einen „Jesus-Schuh“ handeln. Der rote Punkt steht für das Blut Jesu und die rote Innensohle für die roten Schuhe, die der Papst gewöhnlich trägt. Außerdem ist die Schuhsohle mit Weihwasser aus dem israelischen Fluss Jordan gefüllt. Aber das ist noch nicht alles. Denn die Schuhe wurden von einem Priester gesegnet.

------------------------------------

Mehr News:

Baby: Frau tauscht Tochter (1) gegen 27 Jahre alten Sportwagen

Coca Cola: Revolutionäre Neuerung! Getränke-Riese ändert die Farbe

Thermomix: Neuer Ärger um das Gerät – Kundin hat üblen Verdacht

------------------------------------

Während ein gewöhnlicher Nike Air Max 97s je nach Farbe ab etwas über 100 Euro erhältlich ist, kostete die Jesus-Version 3000 Dollar!

Limitierte Stückzahl

Nike hatte den Jesus-Schuh in Kooperation mit der Designfirma MSCHF produziert. 24 Paare gab es, für die es direkt genug Interessenten gab, sodass die Schuhe nach wenigen Minuten ausverkauft waren.

Weitere „Jesus-Schuhe“ soll es nicht geben. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN