Netto: Mann kauft beim Discounter ein – auf dem Parkplatz erlebt er sein blaues Wunder: „Gegenteil von Kundenbindung“

Ein Netto-Kunde hat sich beschwert. (Symbolbild)
Ein Netto-Kunde hat sich beschwert. (Symbolbild)
Foto: imago images / localpic

Ein Kunde von Netto ist wütend!

Ein Kunde von Netto ist richtig sauer! Als er für einen kurzen Einkauf sein Auto auf dem Parkplatz abstellt, passiert ihm etwas Unerwartetes.

Der Netto-Kunde ist enttäuscht: „Das Gegenteil von Kundenbindung? Bei Netto einkaufen!“

Netto: Kunde schimpft über Parkplatz-Regelung

Netto Marken-Discount hat die Bewirtschaftung seiner Parkflächen an die Firma „Park & Control“ abgegeben. Immer wieder kommt es deshalb zu Kundenbeschwerden. So auch von einem Mann, der angibt, trotz Nachfrage, ob er für seinen kurzen Einkauf von zehn Minuten eine Parkscheibe benötige, nun Strafe zahlen zu müssen. Die 30 Euro hätte er sich gerne gespart.

+++ Aldi: Massiver Kundenansturm vor Filialen – alls wollen nur DIESES eine Produkt +++

------------------------------

Das ist Netto:

  • Gründung 1928, Sitz in Maxhütte-Haidhof (Bayern)
  • drittgrößter Discounter in Deutschland nach Aldi und Lidl
  • knapp 4.300 Filialen
  • 75.000 Mitarbeiter
  • Umsatz 13,3 Milliarden Euro

------------------------------

+++ Aldi: Massiver Kundenansturm vor Filialen – alls wollen nur DIESES eine Produkt +++

Der Kunde ärgert sich ganz besonders und wirft dem Discounter vor, dass solche Maßnahmen genau das „Gegenteil von Kundenbindung“ seien. Unter seinem Facebook-Post wird nun diskutiert, ob hier eine böswillige Täuschung oder Eigenverschulden des Kunden vorliegt.

------------------------------

Mehr News:

Corona-„Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – dann passiert das Unerwartete vor der Bühne

Lockdown-Verlängerung bereits durchgesickert: Söder hat düstere Aussichten ++ SPD will Corona-Maskenpflicht ausweiten

Ikea-Kundin sieht rot: „Einzug ins neue Haus verzögert sich aufgrund eurer Inkompetenz!“

------------------------------

Eine Nutzerin schreibt provokativ: „DU heulst, weil DU die Parkscheibe vergessen hast... Dein Fehler, nicht Nettos... selber Schuld.“

Eine andere Kundin erwidert: „Wenn der Typ von dem Parkplatzüberwachungsdingens ihm aber gesagt hat, er bräuchte das für nen Kurzeinkauf nicht, er ihn dann aber trotzdem aufschreibt, um seine Quote zu erfüllen, ist das aber weniger selbst schuld, sondern einfach nur arschig.“ Netto selbst verweist auf den Kundenservice, um das Anliegen zu klären.

Netto-Parkplatz: Das sagt Park & Control

Park & Control hat die Vorwürfe von sich gewiesen. Über seine Agentur ließ das Unternehmen mitteilen: „Der betreffende Privatparkplatz ist mit einer Sensortechnik ausgestattet, die automatisch die Parkzeit des Fahrzeugs misst. Das Einlegen einer Parkscheibe ist nicht nötig. Der Parkende hat nur die Einhaltung der Höchstparkdauer zu beachten. Schilder weisen darauf hin. Zur Höchstparkdauer gewährt Park & Control eine Karenzzeit von weiteren zehn Minuten.“

Und weiter: „Wir haben unsere Datenbank geprüft und keinen Vertragsverstoß des von Ihnen zitierten Herrn Martin Sokol im System gefunden.“

Zudem habe Park & Control einen Prozess für Einzelfallprüfungen aufgesetzt. Jeder, der sich ungerecht behandelt fühlt, könne sich an das Servicecenter wenden und werde individuell betreut. (cm/cs)

 
 

EURE FAVORITEN