Netflix-Panik: Droht dem Kunden während der Corona-Krise jetzt ausgerechnet DAS?

Netflix-Panik: Müssen Kunden sich Sorgen ums Netz machen? (Symbolbild)
Netflix-Panik: Müssen Kunden sich Sorgen ums Netz machen? (Symbolbild)
Foto: Alexander Heinl / dpa

Immer mehr Menschen müssen wegen der Corona-Krise zu Hause bleiben. Filme und Serien auf Netflix schauen ist daher eine beliebte Freizeitbeschäftigung.

Müssen sich die Kunden wegen Netzausfällen jetzt Sorgen um den Streamingdienst machen?

Netflix-Panik: Drohen den Kunden Streaming-Probleme?

Viele Menschen in Europa sitzen zu Hause fest. Sie befinden sich in freiwilliger oder angeordneter Quarantäne. Die Folge: Das Telefon- und Internetnetz wird so stark belastet wie nie zuvor.

In der Schweiz hat das führende Telekommunikationsunternehmen Swisscom sogar Probleme mit der Netzübertragung. Davon waren vor allem das Mobilfunk- und Festnetz betroffen.

Könnten wegen der starke Belastung Netflix und Co. bald ausgeschaltet werden?

Die Bundesnetzagentur kann beruhigen. Es bestehe tägliche Kommunikation mit der Bundesnetzagentur. Die Anbieter seien auf den gestiegenen Datenverkehr gut vorbereitet, berichtet „Kino.de“.

________________________

Alles, was du zum Coronavirus wissen musst:

>> Alle Entwicklungen zum Coronavirus in Deutschland und weltweit erfährst du HIER.

>> Dieses simple Haushaltsmittel ist sogar besser als Desinfektionsmittel

>> Du hast Verdacht auf Corona? Das solltest du jetzt tun!

>> Was bedeutet Kurzarbeit für meinen Job?

________________________

Was passiert bei überlasteten Netzen?

Die Gefahr eines überlasteten Netzes liege in der Hand der Betreiber. Anwendungen könnten also schon gedrosselt oder gar abgeschaltet werden.

Netflix hat deshalb schon die Videoqualität in Europa für die nächsten 30 Tage reduziert. Damit soll das Netz während der Corona-Krise entlastet werden.

Momentan ist Deutschland noch entfernt von einer Abschaltung. Der Bundesrat würde bei völliger Belastung zudem erst eine Drosselung anordnen.

 
 

EURE FAVORITEN