NASA: Fast 50 Jahre lang haben Wissenschaftler gewartet – jetzt wagen sie endlich DIESEN Schritt

NASA untersucht Mondgesteinsprobe von 1972. (Symbolbild)
NASA untersucht Mondgesteinsprobe von 1972. (Symbolbild)
Foto: Foto: NASA/dpa

Zum ersten Mal wagt sich die NASA im Rahmen der ANGSA-Initiative (Apollo Next-Generation Sample Analysis) an eine fast 50 Jahre alte Gesteinsprobe vom Mond.

Schon 1972 wurde die Probe des Mondgesteins auf die Erde gebracht, doch die Technik, diese zu analysieren, sei heute viel ausgereifter, berichtet die NASA. Also mussten die Wissenschaftler warten.

+++ Rückruf: Vorsicht vor Milch und Kakao – von DIESER Marke könnte dir schlecht werden +++

NASA analysiert Mondgestein

Die Gesteinsprobe 73002 ist eine von zwei Proben, die die beiden Astronauten Gene Cernan und Harrison „Jack“ Schmitt damals von der Apollo 17 Mission mitgebracht hatten. Zum Teil wurden Proben der Missionen auf dem Mond vakuumverpackt und waren nie der Erdatmosphäre ausgesetzt. Andere wurden eingefroren oder in gasförmigem Helium gelagert.

-----------------

Mehr Themen:

Dschungelcamp 2020: Jetzt ist es raus! Diese Stars holt RTL – aber mit IHM hättest du nicht gerechnet

Die AfD hat ihr Ziel erreicht – weil die CDU diese fatalen Fehler macht

------------------

„Das Öffnen dieser Probe wird neue wissenschaftliche Entdeckungen über den Mond ermöglichen und einer neuen Generation von Wissenschaftlern ermöglichen, ihre Techniken zu verfeinern“, sagte Francis McCubbin, Kurator für Astromaterialien der NASA am Johnson Space Center.

In den letzten 50 Jahren habe sich die Technologie so weiterentwickelt und verbessert, dass Wissenschaftler die Möglichkeit haben, diese Probe auf bisher nicht mögliche Weise zu analysieren.

+++Sky mit gravierender Änderung! Ob auch DU jetzt einen neuen Receiver brauchst, erfährst du hier +++

Probe ermöglicht neue Erkenntnisse

Um dies zu veranschaulichen, hat die NASA in ihrer Ankündigung ein Bild geteilt, auf dem zwei Röntgenaufnahmen der Probe, eine Aufnahme von 1974 und eine aktuelle Röntgencomputertomographie von 2019, nebeneinander zu sehen sind. Auf der aktuellen Aufnahme sieht man deutlich viel mehr Details.

Die Ergebnisse dieser Probe liefere der NASA neue Einblicke über den Mond, einschließlich der Geschichte und der Auswirkungen auf die Mondoberfläche, wie sich die Mondkruste im Laufe der Zeit entwickelt habe, so ein wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Außerdem soll die Untersuchung der Probe noch Erkenntnisse über das Mondpolareisvorkommen, sowie potenzielle Ressourcen für weitere Mond-Erkundungen liefern.

Im Jahr 2024 soll die NASA im Rahmen ihres Artemis-Programms zum Mond zurückkehren. (mia)

 
 

EURE FAVORITEN