Mutter zieht VR-Brille an – wen sie dann trifft, ist herzzerreißend

Einer Mutter wurde mit Hilfe einer VR-Brille ein großer Traum erfüllt. (Symbolfoto)
Einer Mutter wurde mit Hilfe einer VR-Brille ein großer Traum erfüllt. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Westend61

Wenn ein Kind stirbt, hat die Mutter nur einen Wunsch: das geliebte Kind noch einmal sehen zu können. Für eine Mutter in Südkorea ging dieser Wunsch jetzt in Erfüllung – mit moderner Technik wurde ihre Tochter von den Toten „erweckt“.

Mutter sieht verstorbene Tochter wieder

Einer Mutter wurde jetzt die Möglichkeit gegeben, ihre tote Tochter noch einmal zu treffen – mit ihr zu reden, sie anzufassen. Und dafür braucht es keine schwarze Magie, sondern nur modernste Technik.

Jang Ji-sung hat ihr Kind Nayeon vor drei Jahren an eine Krankheit verloren. In der TV-Show „I met you“ (deutsch: „Ich traf dich“) wird Jangs Trauer um die Siebenjährige behandelt. Dann bekommt die Mutter eine VR-Brille – und Unglaubliches passiert!

Mutter sieht per VR-Brille digitale Kopie ihrer toten Tochter

Durch das Aufsetzen der Brille landet die Südkoreanerin in einer virtuellen Realität: Sie befindet sich in einem schönen Garten, als plötzlich ihr kleines Mädchen vor ihr steht – fröhlich und quicklebendig.

„Wo bist du gewesen, Mama? Denkst du oft an mich?“, fragt die digitale Version von Nayeon ihre Mutter. Der schießen die Tränen in die Augen, sie stammelt: „Die ganze Zeit.“

Durch berührungsempfindliche Handschuhe kann sie ihre Tochter sogar anfassen und ihre Hand halten: „Meine Hübsche, ich habe dich so vermisst.“

+++Coronavirus: Handymesse MWC in Barcelona abgesagt ++ Sondertreffen der EU-Gesundheitsminister geplant ++

In der Kopie stecken acht Monate Arbeit

Das Produktionsteam von „I met you“ hat acht Monate an der VR-Technologie gearbeitet, um dem Avatar-Mädchen das Gesicht, den Körper und die Stimme von Nayeon zu geben.

Die Bewegungen eines Kindermodels wurden auf dem Monitor erstellt und dann in die virtuelle Nayeon projeziert.

-----------------

Mehr Themen:

--------------------

Die Mühe war es wert: „Vielleicht ist es ein echtes Paradies“, sagt Jang Ji-sun über den virtuellen Garten, in dem sie einzigartige Zeit mit dem Avatar ihrer Tochter verbrachte. „Ich glaube, ich hatte den Traum, den ich mir immer gewünscht habe.“

 
 

EURE FAVORITEN