München: Mann will sich Parkplatz reservieren – und kommt auf diese irre Idee

Wer in München einen Parkplatz will, braucht Geduld.
Wer in München einen Parkplatz will, braucht Geduld.
Foto: imago images / Action Pictures

München. In Großstädten erfordert die Suche nach einem Parkplatz viel Geduld. Auch in München.

Wer in der Innenstadt der bayerischen Landeshauptstadt parken möchte, braucht sehr viel Geduld - oder Kreativität. Letztere bewies ein Mensch, der sein Auto im Glockenbachviertel im Zentrum von München abstellen wollte.

München: Parkplatzsuche erfordert Geduld - und Kreativität

Offenbar wohlwissend, dass der Parkplatz schnell wieder verloren sein würde, sobald er ihn verlässt, reservierte der Bürger den Abstellplatz.

Interessant ist vor allem die Art, wie verhindert werden sollte, dass ein anderer den Parkplatz wegschnappt: Denn der Autofahrer türmte kurzerhand sechs Augustiner-Bierkästen aufeinander. Das zeigt ein Bild, das „munichroamers“ bei Instagram postet.

Parkplatzfinden ist auch eine Kunst, heißt es darunter.

------------------------

Weitere News aus München:

München: Junge (7) bewirbt sich mit diesem niedlichen Brief bei der Feuerwehr – und die reagiert so

München: Ausgerechnet SO preist ein Investor Luxuswohnungen an

Top-Themen des Tages:

Krankenschwester mit dringender Warnung – vor dieser Krankheit!

ebay: Frau verschenkt Hund – was dann passiert, ist unfassbar traurig

------------------------

München: Das steckt hinter der Parkplatzreservierung

Doch ein Bürger, der keine Lust auf die lästige Parkplatzsuche hat, steckt gar nicht dahinter. Wie die „tz“ berichtet, habe sich ein Leser gemeldet, der Licht in die Sache bringen kann. Er erklärt: Diese Reservierung komme häufiger vor, dauere aber jedes Mal nur wenige Minuten.

Das steckt dahinter: Dem reservierten Parkplatz gegenüber liege ein Getränkemarkt mit Lieferservice. Der Lieferwagen reserviere den Abstellplatz zum Beladen. „Wir Nachbarn haben dafür volles Verständnis. Nach dem Beladen ist der Platz dann wieder frei“, sagt der Anwohner der „tz

+++ Bayern: Lkw-Fahrer zerstört Hochspannungsleitung – dann wird es kurios +++

Richtigen Parkplatz-Ärger gibt es bei Lidl. Denn dort dürfen Kunden in Zukunft nur noch 60 Minuten lang parken. Wir das Limit überschritten, kann das ganz schön teuer werden. Zwischen zehn und 30 Euro kann das teuer werden. Den Grund für diese neue Regel kannst du hier nachlesen. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN