Mallorca: Deutsche feiern verbotene Ballermann-Party – jetzt ziehen ausgerechnet SIE Konsequenzen

Die Bierstraße auf Mallorca: Hier wurden am Wochenende konsequent der Mindestabstand ignoriert.
Die Bierstraße auf Mallorca: Hier wurden am Wochenende konsequent der Mindestabstand ignoriert.
Foto: imago images/Chris Emil Janßen

Viele Deutsche atmen auf: Ihre Lieblingsinsel Mallorca ist endlich wieder für Urlauber zugänglich!

Doch wegen der Freude über den Mallorca-Urlaub haben einige deutsche Touristen offenbar vergessen, sich an die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen zu halten. Nach einem katastrophalen Party-Wochenende in der Bierstraße auf Mallorca gibt es jetzt harte Konsequenzen.

Mallorca: Schockierende Szenen bei Ballermann-Party

Der Ballermann auf Mallorca darf endlich wieder von Touristen befeiert werden – allerdings nur unter bestimmten Corona-Schutzmaßnahmen. Dazu gehört zum Beispiel der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Feierenden.

Doch gerade diese Regel schien am Wochenende für viele deutsche Touristen ein Problem zu sein. Dicht gedrängt standen die Partyurlauber in der berühmten Bierstraße, feierten und tanzten gemeinsam.

--------------

Das ist Mallorca:

  • spanischen Baleareninseln im Mittelmeer
  • Hauptstadt ist Palma
  • 896.038 Einwohner
  • „La Balanguera“ ist die Hymne der Insel

--------------

Obwohl die Tische und Stühle innerhalb der einzelnen Kneipen mit Abstand aufgestellt waren, tummelten sich die Gäste in den Lücken, berichtet die „Mallorcazeitung“. Das hat jetzt Konsequenzen!

+++ Mallorca beschließt Corona-Bußgeldkatalog – bis zu 600.000 Euro Strafe DAFÜR +++

Mallorca: Kneipen-Betreiber platzt der Kragen

So hat der Betreiber des kölschen Lokals „Et Dömsche“ einen ernsthaften Appell an seine Gäste gerichtet. Auf Facebook schreibt er: „Es ist für niemanden für uns leicht, die Coronaregeln ohne Abstriche fließend in den Alltag einzubringen, doch für uns Gastronomen ist es leider besonders schwer.“

Man ist froh, nach der Ausgangssperre wieder arbeiten zu dürfen. Trotzdem: „Wir müssen im Moment immer noch haufenweise Abstriche machen, konnten monatelang kein Geld verdienen und hatten, um regelkonform öffnen zu können, auch noch zusätzliche finanzielle Belastungen.“

Alle Mitarbeiter haben das Recht, ihre Arbeit behalten zu können, man will nicht von den Behörden direkt wieder geschlossen werden – deshalb werden die Kontrollen zusätzlich verschärft, denn: „Leider sind viele Gäste immer noch der Meinung, den Anweisungen des Personals nicht Folge leisten zu müssen.“

Dann wird der „Et Dömsche“-Betreiber deutlich: „Bitte funktioniert die sonst so gepflegte und gesittete Bierstraße nicht in ein asoziales und rücksichtsloses Saufgelage um!“ In der Konsequenz wird jeder, der sich nicht an die Regeln hält, aus dem Lokal verwiesen.

-------------------------------

Mehr Themen zu Mallorca:

-------------------------------

Die Eigeninitiative der Lokale auf dem Ballermann wirkt umso nötiger, als dass die Polizei offenbar während dem Party-Wochenende kaum Präsenz zeigte. Laut „Mallorcazeitung“ waren zwischen 22.30 Uhr und Mitternacht keine Beamten vor Ort.

 
 

EURE FAVORITEN