Mad Mike: Tödliche Tragödie! US-Stuntman will mit selbstgebauter Rakete fliegen und stirbt

US-Stuntman „Mad Mike“ Hughes verstarb im Alter von 64 Jahren beim Start einer selbstgebauten Rakete.
US-Stuntman „Mad Mike“ Hughes verstarb im Alter von 64 Jahren beim Start einer selbstgebauten Rakete.
Foto: imago images / ZUMA Press

Kalifornien. Er wollte seinen Traum erfüllen – doch der kostete ihn sein Leben.

Stuntman und Hobby-Bastler Mike Hughes, genannt „Mad Mike“, wollte am Samstag eine selbstgebaute Rakete starten. Das dampfbetriebene Vehikel sollte Hughes rund 1,5 Kilometer in die Luft schleudern, so „CNN“. Doch der Startversuch scheiterte. „Mad Mike“ wurde 64 Jahre alt.

Mad Mike: Stuntman stirbt bei Raketenstart

Die Rakete sollte im Rahmen einer TV-Serie namens „Homemade Astronauts“ auf dem „Science Channel“ gestartet werden. Der Sender reagierte auf den unerwarteten Tod von Mike Hughes mit einem Statement: „Unsere Gedanken und Gebete gehen an Mike Hughes' Familie und Freunde in dieser schwierigen Zeit. Es war immer sein Traum, diesen Start durchzuführen, und der 'Science Channel' war da, um seine Reise festzuhalten.“

Das San Bernardino County Sheriff's Office wurde am Samstagnachmittag zur Unglücksstelle in Barstow (Kalifornien) gerufen. Die Behörden haben Hughes noch nicht offiziell identifiziert, aber von einem männlichen Todesopfer berichtet. Weitere Verletzungen soll es laut „CNN“ nicht gegeben haben.

---------------

Weitere Themen:

----------------

Hughes' Raketen-Traum ging noch weiter: Er hoffte, eine Rakete zu bauen, die ihn knapp 100 Kilometer in die Luft transportieren würde – die Höhe, in der sich die Grenze zwischen Erdatmosphäre und All befindet. (at)

 
 

EURE FAVORITEN