Veröffentlicht inVermischtes

Lidl: Nach Skandal um Keime im Fleisch – Discounter wehrt sich: „Keinerlei Gesundheitsgefahr“

Eine Untersuchung von Experten wies nach, dass viele Geflügel-Produkte bei Lidl mit Keimen verseucht seien. Jetzt wehrt sich der Discounter!

Lidl
u00a9 IMAGO/mix1

Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich

Zahlen, Daten, Fakten: Wo ist es günstiger? Wer ist größer? Welcher Discounter steht in der Kritik?

Was ist dran an den Keim-Vorwürfen bei Lidl? Bei einem Test von Hühnerfleisch-Produkten der Lidl-Eigenmarke „Metzgerfrisch“ kam ein erschreckendes Ergebnis ans Tageslicht. Experten der Albert-Schweitzer-Stiftung wiesen in 71 Prozent der Fleisch-Proben multiresistente Keime nach. Bei ihnen soll es sich um das Enzym ESBL handeln, das die Bakterien gegen Antibiotika immun macht (hier mehr dazu).

Auch ein Fäkal-Keim, der diverse Erkrankungen wie Magen-Darm-Infekte oder sogar Blutvergiftung auslösen kann, wurde nachgewiesen. Und: Krankheitserreger wie Enterokokken (25 Prozent der Proben), Campylobacter (18 Prozent) und Salmonellen (eine Probe) wurden nachgewiesen. Jetzt schlägt Lidl zurück – und wehrt sich gegen die Vorwürfe!

Lidl wehrt sich nach Skandal um Keime im Fleisch

Kunden stehen unter Schock, genießt Lidl doch in ganz Deutschland einen guten Ruf. Imke Lührs, Fachärztin für Innere Medizin und ehemalige Sachverständige im Bundestag, sowie Vorstandsmitglied bei „Ärzte gegen Massentierhaltung“, ordnet die Keim-Proben ein: „Die große Mehrzahl der Proben ist mit für Menschen potenziell gefährlichen Erregern kontaminiert. Der hohe Anteil von Antibiotika-resistenten Keimen auf dem Fleisch ist absolut besorgniserregend.“

++ Aldi und Lidl: Zahlung mit diesen Bankkarten nicht mehr möglich – Discounter beziehen Stellung ++

Doch Lidl wehrt sich! Gegenüber dieser Redaktion äußert sich der Discounter über eine Sprecherin: „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Produkte und gehen jedem Anhaltspunkt umgehend nach, der darauf hinweist, dass unsere hohen Qualitätsstandards nicht eingehalten werden.“ Und weiter: „Geflügelfleisch ist dabei grundsätzlich vergleichsweise anfällig für Keimbelastung, weswegen Geflügel niemals roh verzehrt werden sollte. Daher sollten im Umgang und bei der Zubereitung von Geflügelfleisch immer grundsätzliche Hygieneregeln eingehalten werden.“

Lidl über Keim-Problem: „Keinerlei Gesundheitsgefahr“

Über die festgestellten Keime der Albert-Schweitzer-Stiftung sagt die Sprecherin: „Die Keime sind dabei nicht auf die Haltungsform zurückzuführen, sondern stellen vielmehr eine generelle Herausforderung der gesamten Branche im Zusammenhang mit Geflügelfleisch dar. Auch hier arbeiten wir gemeinsam mit der Branche an Lösungen. Unsere eigenen strengen Kontrollen und Qualitätssicherungsmaßnahmen stellen die Verkehrssicherheit unserer Produkte zuverlässig sicher. Bei gängiger Zubereitung von Geflügel geht für den Verbraucher daher keinerlei Gesundheitsgefahr aus.“ RUMMS!


Mehr News:


Redet da Lidl nicht das Problem klein? Die Discounter-Sprecherin ergänzt, dass man nationale Brancheninitiativen unterstütze, um „gemeinsam mit Erzeugern, Industrie, Handel und Tierschützern das Tierwohl und die -gesundheit in der Geflügelhaltung zu verbessern.“ Es bleibt abzuwarten, ob so Vertrauen der Kunden zurückgewonnen werden kann…