Lidl: Explosion in Zentrale! Drei Mitarbeiter verletzt

Lidl: Explosion in Verwaltungsgebäude. Polizei und Einsatzkräfte sind vor Ort.
Lidl: Explosion in Verwaltungsgebäude. Polizei und Einsatzkräfte sind vor Ort.
Foto: imago images/Jan Huebner

Am Mittwochnachmittag kam es zu einer Explosion in einem Verwaltungsgebäude von Lidl in der Rötelstraße in Neckarsulm.

Bei der Explosion in dem Gebäude der Lidl GmbH & Co. KG wurden laut Polizeiangaben der Polizei drei Mitarbeiter verletzt, berichtet die „Heilbronner Stimme“.

Lidl: Explosion verletzt drei Mitarbeiter

Der Bereich rund um das Lidl-Verwaltungsgebäude ist aktuell großflächig abgesperrt. Neben der Polizei sind auch viele Rettungskräfte und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

+++ Lidl-Kundin sauer – im Discounter bietet sich ihr immer dasselbe Bild +++

Dabei wurde das Gebäude mit über 100 anwesenden Mitarbeitern evakuiert. Seelsorger kümmern sich aktuell vor Ort um die Betroffenen. Die Kriminalpolizei soll auch vor Ort sein.

Lidl: Briefbombe steckt hinter Explosion

Grund für die Explosion soll eine Briefbombe gewesen sein.

Laut „Heilbronner Stimme“ gab es bereits am Dienstag ebenfalls ein Paket in der Warenannahme eines Getränkeherstellers in Eppelheim, dass für eine Explosion verantwortlich war. Ein Tatzusammenhang kann bislang jedenfalls noch nicht bestätigt werden. Bei diesem Vorfall gab es einen Verletzten Er erlitt ein Knalltrauma. Sachschaden entstand nicht. Laut Polizei war dabei für die Verpuffung ein Paket ursächlich, dass der Mann angenommen hatte. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren vor Ort.

+++ Altenheim-Drama: Bewohnerin steht vor verschlossener Tür – wenig später ist sie tot +++

Nach Angaben des Polizeisprechers war der Hintergrund für die Explosion zunächst unklar. Die Ermittlungen laufen. Spezialisten des Landeskriminalamtes nahmen das Paket zur Untersuchung unter sicheren Bedingungen mit.

Lidl: Polizei beendet Einsatz

Inzwischen wurde der Einsatz am Lidl-Verwaltungsgebäude von der Polizei beendet. Das Gebäude ist mittlerweile wieder freigegeben. Auch Spezialkräfte wie Sprengstoffexperten waren angerückt, um im Gebäude zu ermitteln. Spürhunde suchten nach weiteren Sprengsätzen. Es sei nichts gefunden worden, so die Polizei.

Auch das Unternehmen bestätigte am Abend die Explosion: „Wir sind tief bestürzt über den Vorfall und wünschen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gute und schnelle Genesung“, hieß es in einer Pressemitteilung.

Zu den Hintergründen oder möglichen Motiven ist bislang nichts bekannt, hieß es von der Polizei. Die Ermittlungen laufen aber natürlich weiter.

Mehr Infos hier in Kürze.

 
 

EURE FAVORITEN