Veröffentlicht inVermischtes

Lidl, Edeka und Co.: Plötzliche Gefahr im Brot – wenn DAS auf der Packung steht, musst du sofort handeln

Wer bei Lidl, Edeka und Co. in den vergangenen Tagen dieses Brot gekauft hat, sollte besser einen Blick auf die Verpackung werfen!

Gefahr bei diesem Brot von Lidl, Edeka und Co.!
© IMAGO / Martin Wagner

NoName-Produkte von Lidl und Aldi: Wer steckt wirklich dahinter?

Wer auch regelmäßig nach preiswerterer No-Name-Ware aus Discounter und Supermarkt schaut, weiß vielleicht schon, dass hinter den meisten Billigprodukten große Markenhersteller stecken. Wie man sie erkennen kann und konkrete Beispiele haben wir im Video zusammengestellt.

Rückrufe von Lebensmitteln sind in Deutschland keine Seltenheit. Meist informiert ein Hersteller über ein zurückgerufenes Produkt, um die Verbraucher vorsorglich zu schützen. So werden Kunden von Lidl, Edeka und Co. regelmäßig über fehlerhafte Produkte informiert, die gegen Vorlage des Kassenbons auch ersetzt werden.

Häufig handelt es sich dabei um Rückrufaktionen, die nur einen kleinen Teil der Supermarktkunden betreffen. Wen interessiert es schon, wenn ein kleines Nischenprodukt zurückgerufen werden muss? In diesem Fall liegen die Dinge jedoch anders. Ein weit verbreitetes und vor allem beliebtes Brotprodukt birgt nun eine echte Gefahr. Auch du könntest es gekauft haben.

Lidl, Edeka und Co. Hast du dieses Toastbrot zu Hause?

Wer in den vergangenen Tagen bei Lidl, Edeka und Co. eine 750-Gramm-Packung Toastbrot gekauft hat, sollte sich die Verpackung genauer ansehen. Der niederländische Hersteller „Bakkerij Holland“ ruft derzeit zwei Produkte zurück. Zum einen handelt es sich um das „Grafschafter Vollkorn Sandwich American Style, 750g“ und das „Grafschafter Weizen Sandwich American Style, 750g“. Wer dieses Toastbrot mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 21.05.2024 zu Hause hat, sollte es auf keinen Fall mehr essen.


Auch interessant: Aldi, Edeka und Co. auch sonntags geöffnet – so ist es möglich


Ebenfalls zurückgerufen wurden Weizen- und Vollkorntoasts der Marke „gut&günstig“ des gleichen Herstellers. Bei den Produkten kann nicht ausgeschlossen werden, dass weiße Fremdkörper aus Kunststoff enthalten sind. Daher besteht beim Verzehr ein ernsthaftes Verletzungsrisiko. Bei einem MHD bis einschließlich 21.05.2024 gilt: Besser im Supermarkt zurückgeben!



Die betroffenen Produkte wurden hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Gebieten von Niedersachsen und Rheinland-Pfalz bei Lidl, Edeka und Co. verkauft. Die Produkte können in allen betroffenen Filialen auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgegeben werden.

Der Kaufpreis wird dann selbstverständlich erstattet. Also lieber einen Blick auf das MHD werfen, bevor du das betroffene Toastbrot isst. Andere Produkte des Herstellers kannst ohne Bedenken genießen.