Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Traurige Mitteilung an Passagiere – „Albtraum“

Kreuzfahrt: Traurige Mitteilung an Passagiere – „Albtraum“

Kreuzfahrt: Traurige Mitteilung an Passagiere – „Albtraum“

Kreuzfahrt: Traurige Mitteilung an Passagiere – „Albtraum“

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten

So hatten sich die Passagiere ihre Kreuzfahrt sicher nicht vorgestellt…

Am 9. Januar brach das Schiff „Norwegian Gem“ zu einer zehntägigen Kreuzfahrt in die Karibik auf. Doch auf halber Strecke gab es schlechte Nachrichten für alle Personen an Bord.

Kreuzfahrt in Karibik nach der Hälfte abgebrochen

Denn am Donnerstag, dem 13. Januar, teilte Anbieter „Norwegian“ mit, dass die Kreuzfahrt abgebrochen werde. Die Begründung, wie so häufig in den vergangenen Monaten: Corona-Fälle!

—————

Infos zu Kreuzfahrten:

  • Als Kreuzfahrt oder auch Kreuzfahrtreise werden Urlaubsreisen auf einem Kreuzfahrtschiff bezeichnet.
  • Diese erfolgen entlang festgelegter Routen zwischen verschiedenen Häfen.
  • Der Begriff hat seinen Ursprung in dem niederländischen Wort „kruiser“ aus dem 17. Jahrhundert.

—————

Doch die „Norwegian Gem“ befand sich ja bereits mitten auf ihrer Kreuzfahrt-Route. Deshalb entschieden die Verantwortlichen, die verbleibenden Tage weiter übers Meer zu schippern – und, wie ursprünglich geplant, am 19. Januar zum Starthafen in New York zurückzukehren. Landausflüge und sonstige Programmpunkte für die Passagiere würden aber ausfallen müssen.

Kreuzfahrt: Passagierin spricht von „Albtraum“

Der Ärger bei den Passagieren war natürlich groß – vor allem bei Aimee Focaraccio, die auf der zehntägigen Reise ihren Geburtstag feiern wollte. Jetzt sitzt sie rund fünf Tage auf dem Schiff fest.

„Ohne Inseln und Häfen, die die Tage auf See unterbrechen, verwandelt sich das hier in einen Albtraum“, sagte sie gegenüber der „USA Today“. „Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, vier weitere Tage am Stück auf See zu verbringen, ohne viel zu tun zu haben.“

Kreuzfahrt „aus der Hölle“ – Passagierin genervt

Dabei ist es nicht allein das vorgezogene Kreuzfahrt-Ende, das Focaraccio so aufregt – sondern schlicht die Tatsache, dass man die Zeit dennoch weiterhin auf See absitzen muss, anstatt früher nach New York zurückzukehren.

—————

Weitere Kreuzfahrt-News:

—————

„Das war wie eine Kreuzfahrt aus der Hölle“, so Focaraccio. Immerhin: Den Passagieren wurden die Kosten komplett zurückerstattet – und oben drauf noch einmal 50 Prozent der Reisekosten, die dann bis Mai 2023 bei einer anderen Kreuzfahrt mit verrechnet werden können. (at)