Kreuzfahrt: Neues Mega-Schiff enthüllt – was sich an Bord befindet, gab es noch nie

An Bord des Kreuzfahrt-Schiffes von MSC Cruises befindet sich bald etwas Außergewöhnliches.
An Bord des Kreuzfahrt-Schiffes von MSC Cruises befindet sich bald etwas Außergewöhnliches.
Foto: IMAGO / Peter Seyfferth; MSC Cruises (Montage: DER WESTEN)

Sowas gab es wirklich noch nie! Das Kreuzfahrt-Unternehmen MSC Cruises hat Details zur neuen MSC Virtuosa enthüllt. Darauf können sich Kreuzfahrt-Fans nun freuen.

Ab dem 16. April soll das neue Kreuzfahrt-Schiff der Schweizer Reederei seinen Dienst beginnen. An Bord wird es einen Club geben – der MSC Starship Club. Und mit dazu gehört Rob. Dieser Mitarbeiter ist ein ganz besonderer.

Kreuzfahrt: Roboter mixt Cocktails

Denn bei Rob handelt es sich um den ersten humanoiden Roboter-Barkeeper, der auf einem Kreuzfahrt-Schiff arbeitet.

Die Passagiere sollen an Bord das Feeling haben, als würden sie sich in einem Raumschiff befinden. Eine futuristische Atmosphäre soll den Gästen des Kreuzfahrt-Schiffes geboten werden. Zum Beispiel durch „3D-Hologramme, einer digitalen Kunstwand und ein interaktiver Infinity-Tisch mit Touchscreen und zwölf Sitzplätzen, mit dem die Gäste den Weltraum auf einer galaktischen Tour erkunden können“, verspricht MSC Cruises in einer Pressemitteilung.

Roboter Rob soll dabei Cocktails mixen und servieren. Auch sollen Kreuzfahrt-Gäste sich mit ihm unterhalten können. Dabei „zeigt er verschiedene menschenähnliche Gesichtsausdrücke“.

---------------

Die wichtigsten Codes an Bord eines Kreuzfahrt-Schiffes:

  • Bravo = Feuer an Bord
  • Alpha = Medizinischer Notfall
  • Kilo = Personal muss sich bei den Notfallstellen melden, beispielsweise für Evakuierungen
  • Echo = Schiff beginnt zu treiben
  • Oscar = Mann über Bord
  • 30-30 = Putzkolonne wird gebeten, Dreck zu beseitigen; ein PVI (public vomiting incident) ist ein „Vorfall öffentlichen Erbrechens“
  • Operation Bright Star = Toter an Bord

---------------

In digitalen Cockpits sollen die Passagiere dann ihre Bestellungen aufgeben können. „Rob macht sich dann an die Arbeit und setzt all seine maßgeschneiderten Roboterfähigkeiten ein, um die Cocktails zuzubereiten: Er gießt Spirituosen, Säfte und Sirup ein, schüttelt, schichtet oder rührt die Drinks und garniert sie.“

Insgesamt acht Sprachen spricht Rob: Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Chinesisch und Japanisch. Mit Hilfe seines LED-Gesichts kann der außergewöhnliche Kreuzfahrt-Mitarbeiter Emotionen vermitteln und mit den Gästen kommunizieren.

+++ Kreuzfahrt: Aida-Kunde platzt der Kragen – „Was ist da los?“ +++

MSC Cruises erklärt: „Der Status der Cocktailzubereitung wird über digitale Monitore innerhalb des Bar-Bereichs und eine LED-Leiste im Tickerband-Stil über dem Roboter angezeigt, während man in das Weltraum-Themenerlebnis eintaucht.“

Kreuzfahrt: Ab Sommer in Nordeuropa

Serviert werden die Cocktails in eigens entworfenen futuristischen Gläsern, die die Gäste als Andenken mitnehmen dürfen.

---------------

Weitere Kreuzfahrt-News:

Kreuzfahrt-Hiobsbotschaft: DIESER Reise droht für lange Zeit das Aus

Kreuzfahrt: Mann spricht über ein Thema, um das sich viele Fans sorgen – „Wird erstmal nicht der Fall sein“

Kreuzfahrt-Knaller! Auf diesem Schiff ist es komplett anders als du es gewohnt bist

---------------

Fast sechs Jahre hat die Entwicklung des MSC Starship Clubs gedauert. Dabei hat das Kreuzfahrt-Unternehmen mit Experten zusammengearbeitet, die sich auf Robotik und Automatisierung, Innenarchitektur sowie Unterhaltungs- und digitale Erlebnislösungen spezialisiert haben.

+++ Kreuzfahrt-Fans von „Mein Schiff“ tauschen sich im Netz aus – dann eskaliert es: „Wie egoistisch“ +++

„Nach einigen Drei-, Vier- und Fünf-Nächte-Kreuzfahrten im Mittelmeer wird die MSC Virtuosa im Sommer 2021 in Nordeuropa eingesetzt: mit einer Reihe von Routen zu den norwegischen Fjorden und den Hauptstädten der Ostsee“, verspricht das Kreuzfahrt-Unternehmen MSC Cruises. (ldi)