Kreuzfahrt: Mann will auf Kanaren fahren – doch als er DAS erfährt, fällt er fast vom Glauben an: „Frechheit von Aida“

Ein Österreicher, der eine Kreuzfahrt für Dezember gebucht hat, schießt auf Facebook scharf gegen Reiseveranstalter Aida.
Ein Österreicher, der eine Kreuzfahrt für Dezember gebucht hat, schießt auf Facebook scharf gegen Reiseveranstalter Aida.
Foto: imago images / imagebroker

Leibnitz. Dass es bei der Buchung einer Kreuzfahrt zu Corona-Zeiten möglicherweise etwas komplizierter zugehen könnte als zuvor, dürfte sich mittlerweile herumgespruchen haben.

Ein Österreicher, der eine Kreuzfahrt für Dezember gebucht hat, schießt jetzt allerdings auf Facebook scharf gegen Reiseveranstalter Aida. Der Grund: Die Regelungen für den Corona-Test.

Kreuzfahrt: Österreicher wütet gegen Aida – „Wo bleibt hier die Gleichberechtigung?“

Der Mann aus Leipnitz (Österreich) muss einen negativen Corona-Test vorlegen, bevor er im Dezember an Bord der „Perla“ darf, mit der er dann zu den Kanarischen Inseln aufbrechen will. Doch eine Sache regt ihn daran mächtig auf. Denn während deutsche Passagiere gratis auf Corona getestet werden, erfährt der Österreicher nun, „dass alle Reisenden außerhalb von Deutschland den Covid-19-Test selber bezahlen müssen und dafür einen 50 Euro Shopping Gutschein bekommen.“

„Wo bleibt hier die Gleichberechtigung?“, fragt er wütend auf Facebook. „Finde es eine Frechheit von Aida.“

---------------

Die Wichtigsten Codes an Bord eines Kreuzfahrtschiffes:

  • Bravo = Feuer an Bord
  • Alpha = Medizinischer Notfall
  • Kilo = Personal muss sich bei den Notfallstellen melden, beispielsweise für Evakuierungen
  • Echo = Schiff beginnt zu treiben
  • Oscar = Mann über Bord
  • 30-30 = Putzkolonne wird gebeten, Dreck zu beseitigen; ein PVI (public vomiting incident) ist ein „Vorfall öffentlichen Erbrechens“
  • Operation Bright Star = Toter an Bord

---------------

+++ Kreuzfahrt: Weil die Aufträge ausbleiben – mit vielen Schiffen passiert gerade DAS +++

Doch wie kommt es zu dieser Regelung beim Kreuzfahrt-Anbieter? Oder hat der Österreicher etwas missverstanden? In diesen unsicheren Zeiten kommen auch bei einigen Usern in den Kommentaren Zweifel auf. „Na ja, ob das wirklich an Aida liegt glaube ich nicht mal“, meint beispielsweise ein Nutzer.

Das steckt hinter der Regelung zum Corona-Test

DER WESTEN hat bei Aida nachgefragt – und siehe da: Diese Regelung besteht tatsächlich, wie uns eine Aida-Sprecherin mitteilt. „Es ist so, das Aida Cruises in Deutschland mit den Helios Kliniken kooperiert. Aida-Gäste können dort kostenlos einen Covid-19-PCR-Test machen lassen.“ Und genau das ist der springende Punkt: Die Helios Kliniken gibt es nur in Deutschland.

---------------

Weitere Kreuzfahrt-News:

Kreuzfahrt: Aida-Chef mit großer Ankündigung – bei DIESER Aussagen horchen die Fans auf

Aida Cruises kooperiert bei Corona-Tests mit Helios Kliniken

Kreuzfahrt: Nach Corona-Ausbruch auf TUI-Schiff – jetzt kommt DAS raus

---------------

Für Gäste aus dem Ausland bietet Aida daher einen Corona-Test beim Hausarzt oder in einem Testcenter an. „Eventuell anfallende Kosten sind selbst zu tragen“, bestätigt die Sprecherin. „Dafür bedankt sich Aida mit einem Shopping-Gutschein in Höhe von 50 Euro für die Bordshops.“ (at)

 
 

EURE FAVORITEN