Kreuzfahrt: Familie cancelt Urlaub wegen Coronavirus – dann startet das Dilemma

Aus Angst vor dem Coronavirus hat eine Familie ihre Kreuzfahrt storniert. Doch der Betreiber verweigert die Erstattung der Kosten. (Symbolbild)
Aus Angst vor dem Coronavirus hat eine Familie ihre Kreuzfahrt storniert. Doch der Betreiber verweigert die Erstattung der Kosten. (Symbolbild)
Foto: imago images / Eibner Europa

Eine Familie hat ihre Urlaubspläne kurzfristig über Bord geworfen – aus Angst vor dem Coronavirus!

Die achtköpfige Familie Morrison wollte gemeinsam eine Kreuzfahrt genießen. Doch die geplante Reiseroute verunsicherte sie, weswegen sie ihre Buchung wieder stornierte. Doch damit begann ein ganz anderes Drama, wie das US-Portal „Fox News“ berichtet.

Kreuzfahrt: Familie storniert wegen Coronavirus

Bereits im Februar 2019 habe Pua Morrison aus Maui (Hawaii) die Tickets für die Kreuzfahrt der „Norwegian Cruise Line“ erstanden. Als Ende Dezember das Coronavirus in der chinesischen Millionenstadt Wuhan ausbrach, erfuhr Morrison, dass viele der Fluggesellschaften und Kreuzfahrtgesellschaften weltweit ihre Routen von und nach China geändert oder komplett gestrichen hatten.

+++ Coronavirus: Menschen auf Kreuzfahrtschiff gefangen ++ Chinesin widerfährt Furchtbares auf offener Straße +++

Die Familie beschloss, die Reise abzusagen. Auf ihrer Kreuzfahrt sei ein Stopp in Hongkong eingeplant gewesen – ein zu großes Risiko in den Augen der Morrisons. Doch dadurch entstand ein ganz neues Problem. Denn der Kreuzfahrtbetreiber will der Familie das Geld nicht zurückerstatten!

Kreuzfahrtbetreiber zahlt mehr als 29.000 Euro nicht zurück

Die Reederei habe gesagt, sie würde die Situation verstehen und Sicherheit sei auch ihre höchste Priorität, erzählte Pua Morrison dem TV-Sender „KHON 2“. Allerdings habe ihr der Betreiber auch unmissverständlich mitgeteilt: „Wenn du stornierst, verlierst du dein ganzes Geld.“ Und der Betrag, um den es geht, ist keinesfalls gering. Familie Morrison zahlte umgerechnet mehr als 29.000 Euro für die Kreuzfahrt. Auf diesen Kosten scheint sie nun sitzen zu bleiben.

----------------------------

Mehr News zum Thema Kreuzfahrt:

------------------------------

"Wir hatten Ausflüge gebucht. (...) Dies sollte ein Familienurlaub sein, also wollten wir auch Spaß daran haben", erklärte Morrison. Alles was sie verlange, sei eine Rückerstattung, um sich und ihre Familie vor der Ansteckung mit dem Coronavirus zu bewahren, so „Fox News“. „Und ich glaube, dass das nicht viel verlangt ist, wenn man bedenkt, was hier vor sich geht. Und es wird jeden Tag schlimmer."

Morrison habe eine Reiseversicherung für die Kreuzfahrt bei einer norwegischen Krankenkasse abgeschlossen. Diese decke jedoch keine Epidemien ab.

 
 

EURE FAVORITEN