Kreuzfahrt: Wenn die Crew diese Wörter sagt, solltest du aufpassen

Sicherheit geht an Bord von Kreuzschiffen vor (Symbolbild).
Sicherheit geht an Bord von Kreuzschiffen vor (Symbolbild).
Foto: imago images / AAP

So langsam aber sicher ist es wieder möglich eine Kreuzfahrt zu buchen. Auch wenn Corona nach wie vor die Tourismusbranche bestimmt, laufen die Riesen-Schiffe wieder aus und befahren die Weltmeere. Urlauber freuen sich und viele wollen am liebsten sofort los.

Wer nun an einer Kreuzfahrt teilnimmt, der sollte aber vielleicht einige Wörter und Begriffe kennen, die besonders unter Crew-Mitgliedern immer wieder gewechselt werden.

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See
Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Wer an einer Kreuzfahrt teilnimmt, sollte diese Codes kennen

Und wenn sie fallen, dann solltest du ganz genau hinhören und dich in Acht nehmen. Denn unter Umständen bedeuten sie nichts Gutes für dich und deine Kreuzfahrt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Disney schmeißt 28.000 Mitarbeiter raus – und gibt diesem US-Bundesstaat die Schuld daran

Champions League-Auslosung im Live-Ticker: Droht dem BVB eine Hammer-Gruppe?

Urlaub in Holland: Auf einen Trip in diese Stadt solltest du besser verzichten

„Das perfekte Dinner“ (Vox): Kandidatin sorgt sich um Gastgeber – „Ich habe das Gefühl, der ist überfordert mit der Situation“

-------------------------------------

Denn wenn die Crew sich unterhält und dabei die unten stehenden Worte oder Codes nutzt, könnte ein Ernstfall vorliegen.

Hier die Wichtigsten Codes an Bord von Kreuzfahrtschiffen:

  • Bravo = Feuer an Bord
  • Alpha = Medizinischer Notfall
  • Kilo = Personal muss sich bei den Notfallstellen melden, beispielsweise für Evakuierungen
  • Echo = Schiff beginnt zu treiben
  • Oscar = Mann über Bord
  • 30-30 = Putzkolonne wird gebeten, Dreck zu beseitigen; ein PVI (public vomiting incident) ist ein „Vorfall öffentlichen Erbrechens“
  • Operation Bright Star = Toter an Bord

Dem Portal reisereporter teilte eine Aida-Sprecherin mit, dass die Kommunikation in Notfällen für die internationale Schifffahrt einheitlich seien.

Sie entsprächen zudem dem phonetischen Alphabet.

Also höre bei der nächsten Kreuzfahrt dem Personal genau zu, wenn es sich unterhält. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN