Kopenhagen: Schüsse in Einkaufszentrum ++ Mehrere Menschen getötet ++ Identität des Verdächtigen veröffentlicht

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Beschreibung anzeigen

In Kopenhagen sind am Sonntag Schüsse in einem Einkaufszentrum gefallen.

Nach Angaben der Polizei Kopenhagen sind mehrere Menschen von Kugeln getroffen worden. Einige von ihnen starben.

Kopenhagen: Schüsse in Einkaufszentrum – dramatische Szenen

Die Tat ereignete sich gegen 17.30 Uhr im Shopping-Center „Fields“ in Kopenhagen.

Videos in sozialen Netzwerken zeigen, wie in dem Gebäude laute Schüsse fielen. Hunderte Menschen flüchteten voller Panik aus dem Gebäude.

Alle Entwicklungen zu dem Vorfall kannst du hier in unserem Newsblog verfolgen.

+++ Hier kannst du den Newsblog aktualisieren +++

23.02 Uhr: Polizei Kopenhagen geht von Einzeltäter aus

Nach bisherigem Ermittlungsstand geht die Polizei Kopenhagen von einem Einzeltäter aus. Es gebe bislang keine Hinweise auf weitere Beteiligte. Die Festnahme des Tatverdächtigen sei angesichts der Umstände „relativ undramatisch“ verlaufen, sagte Polizeichefinspekteur Søren Thomassen.

22.04: Konzert von Harry Styles nach Schüssen in Kopenhagen abgesagt

Eigentlich sollte heute Abend Harry Styles ganz in der Nähe des Tatorts ein Konzert spielen. Doch mittlerweile wurde das Konzert des Musikers abgesagt. Der 28-Jährige sollte in der Royal Arena auftreten, die nur etwa 650 Meter von dem Einkaufszentrum entfernt liegt.

Mehrere Tausend Fans waren zunächst noch in die Halle gelassen worden und warteten dort. Der Fernsehsender TV2 meldete am Sonntagabend, den Fans in der Halle sei gesagt worden, dass das Konzert aus Sicherheitsgründen nicht stattfinde. Die Fans seien gebeten worden, die Halle ruhig zu verlassen.

Der Veranstalter hatte nach Bekanntwerden der Schüsse zunächst auf Facebook angekündigt, das Konzert trotzdem stattfinden zu lassen. Das war allerdings, bevor Todesopfer bekannt wurden. Der Veranstalter hatte für seine erste Entscheidung einen Shitstorm in den Sozialen Medien kassiert.

21.16 Uhr: Schütze aus Kopenhagen psychisch krank?

Augenzeugen-Videos in sozialen Netzwerken zeigen den Schützen innerhalb des Einkaufszentrums. Er soll auf dänisch gerufen haben: „Sie sind nicht echt“, was als möglicher Hinweis auf Wahnvorstellungen oder anderweitige psychische Auffälligkeiten gewertet werden könnte. Angaben zum Motiv konnte die Polizei bislang nicht machen. Dafür sei es noch zu früh, so Søren Thomassen.

21.03 Uhr: Mutmaßlicher Schütze aus Kopenhagen 22 Jahre alt

Auch die Identität des mutmaßlichen Schützen steht fest. Bei dem festgenommenen Verdächtigen handelt es sich nach Angaben von Søren Thomassen um einen 22 Jahre alten Dänen. Einen Terrorakt wollte der Polizeichefinspektor nicht ausschließen.

21.00 Uhr: Mehrere Tote nach Schüssen in Kopenhagen

Mittlerweile ist klar, dass mehrere Menschen in dem Kopenhagener Einkaufszentrum getötet wurden. Das sagte Polizeichefinspektor Søren Thomassen am Sonntagabend bei einer Pressekonferenz in der dänischen Hauptstadt. Wie hoch die Zahl der Toten und Verletzten ist, ist unklar. Die bisherigen Informationen seien mit Unsicherheit verbunden, es handle sich um eine Art Chaosphase.

20.26 Uhr: Schüsse in Kopenhagen: Erinnerungen werden wach

Es ist das zweite Mal innerhalb kurzer Zeit, dass es in einer skandinavischen Hauptstadt einen Angriff gibt. Erst vor gut einer Woche waren in einer Schwulen-Bar in Oslo zwei Menschen getötet und 21 weitere verletzt worden. Der norwegische Geheimdienst PST stuft die Attacke als islamistischen Terroranschlag ein

19.59 Uhr: Schüsse in Kopenhagen: „Sehr ernst“

Die Kopenhagener Oberbürgermeisterin Sophie H. Andersen hat sich entsetzt über die Schüsse in einem Einkaufszentrum der dänischen Hauptstadt gezeigt. Es sei „furchtbar“, twitterte Andersen am Sonntagabend. „Wir wissen noch nicht genau, wie viele Menschen verletzt oder tot sind, aber es ist sehr ernst.“

19.56 Uhr: Zeugen berichten von Chaos nach Schüssen in Kopenhagen

Zeugen berichten von dramatischen Szenen, die sich im Einkaufszentrum abgespielt haben: „Man wusste nicht, was passiert. Plötzlich brach überall Chaos aus“, sagte die 20-jährige Emilie Jeppesen der Zeitung „Jyllands-Posten“. „Jeder im Restaurant wurde in die Küche geschickt, dann saßen wir dort und konnten drei oder vier Schüsse hören“, ergänzte ihre Freundin Astrid Kofoed Jørgensen.

19.50 Uhr: Lage unklar – Polizei Kopenhagen hat dringenden Appell

Ob es sich bei der festgenommenen Person um den Schützen handelt, ist ungewiss. Auch unklar ist, ob es möglicher Komplizen gibt. Deshalb ist die Polizei noch immer mit einem Großaufgebot vor Ort, um das Einkaufszentrum zu sichern.

Über Twitter senden die Behörden einen dringenden Appell an Menschen, die sich möglicherweise noch im Gebäude befinden: „Wenn Sie sich noch in Fields befinden, bleiben Sie, wo Sie sind und warten auf die Polizei.“

------------------------------

Weitere Nachrichten:

------------------------------

19.43 Uhr: Verdächtiger nach Schüssen in Kopenhagen festgenommen

Wie die Polizei Kopenhagen mitteilte, ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Zur Identität des Mannes wollten die Behörden keine Auskünfte geben. Schwer bewaffnete Polizisten haben den Mann am Abend abgeführt. (ak mit dpa)