Kaufland: Kunden bei DIESEM Anblick fassungslos! „Mir fehlen die Worte“

Kaufland: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Kaufland: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland wurde 1968 gegründet und hat seinen Hauptsitzt im baden-würrtembergischen Neckarsulm. Die Kaufland Stiftung und Co. KG gehört genau wie der Discounter Lidl zur Schwarz Gruppe. Kaufland beschäftigt insgesamt 132.000 Mitarbeiter.

Beschreibung anzeigen

Entsetzen bei den Kaufland-Kunden! Wer am Freitag noch frisches Obst und Gemüse bei Kaufland kaufen wollte, der schaute in vielen in Filialen in die Röhre.

Denn bereits um 18 Uhr herrschte an den Gemüsetheken gähnende Leere. Viele Kaufland-Kunden waren entsetzt und richteten sich empört auf Facebook an das Unternehmen.

Kaufland: Anblick in Filiale entsetzt Kunden

Viele Menschen in ganz Deutschland decken sich vor Feiertagen immer wieder mit Großeinkäufen ein. Jeder der am Ostersamstag oder früh morgens an Heiligabend noch schnell etwas einkaufen will, kennt die Bilder.

----------------------------

Das ist Kaufland:

  • gegründet 1968, Firmensitz in Neckarsulm (Baden-Württemberg)
  • das Unternehmen betreibt rund 1.300 Filialen, davon 667 in Deutschland und hat rund 132.000 Mitarbeiter
  • die Kette ist außerdem in Polen, Tschechien, Rumänien, Slowakei, Bulgarien, Kroatien und der Republik Moldau vertreten
  • ist ein Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe (ebenso wie Lidl)
  • Jahresumsatz: 21,42 Milliarden Euro (2018)

----------------------------

Doch eigentlich werden die Supermärkte in Deutschland normalerweise erst zu den großen Feiertagswochenenden wie Ostern, Pfingsten oder Weihnachten zum Spießrutenlauf. Der erste Mai zähle bislang eher nicht dazu.

Kaufland: Anblick entsetzt die Kunden

Umso größer die Verwunderung vieler Kaufland-Kunden, als sie am Freitagabend noch schnell ihren Einkauf fürs Wochenende erledigen mussten.

++Kaufland: „Das ist Verarsche!“ – Kunde wütend über Treueaktion++

Bereits um 18 Uhr seien in vielen Filialen vor allem die Obst- und Gemüsetheken komplett leergefegt gewesen, wie zahlreiche Posts auf der Facebook-Seite von Kaufland belegen.

Kaufland: Kunden finden Obst- und Gemüsemangel gar nicht witzig

Verständlicherweise waren die Kunden davon nicht gerade begeistert.

----------------------------

Mehr Themen wie Kaufland und anderen Supermärkten:

----------------------------

Einige fühlten sich durch den Anblick der leeren Regale an die Planwirtschaft in der DDR erinnert, andere machten sich gleich wieder Sorgen, ob die Hamsterer bei Kaufland auch über Nudeln und Toilettenpapier wieder hergefallen wären.

Hier eine Auswahl der Reaktionen:

  • „Was stimmt mit den Menschen nicht? Die Supermärkte sind nur EINEN Tag zu!“
  • „Man muss ja dafür sorgen, dass man nicht umsonst tonnenweise Klopapier Zuhause hat.“
  • „Man kann mir das schon am Eingang sagen, dass ihr mein Geld nicht wollt, dann hätte ich mir das freudige Erlebnis nicht angetan.“
  • „Ich verstehe nicht, warum alle einkaufen wie doof.“
  • „Mir fehlen die Worte.“
  • „Hoffentlich bekomme ich später noch Klopapier und Nudeln!“

Kaufland: Einige finden Menge genau richtig

Aber es gibt auch Kaufland-Kunden, die den begrenzten Vorrat an frischen Lebensmitteln in den einzelnen Filialen unterstützen. „Ich finde es gut, wenn alles verkauft wird und so wenig wie möglich Lebensmittel in der Tonne landen“, schreibt eine Userin.

Kaufland selbst hat auf die Beschwerden noch nicht reagiert. Einige Kunden wurden nur gebeten, direkt Kontakt mit dem Service-Team des Unternehmens aufzunehmen.

Kaufland hat Kunden vor eine Entscheidung gestellt. Und deren Meinung ist eindeutig. >>> Hier mehr dazu