Jens Spahn ist Schirmherr: Erste digitale Krebs-Konferenz soll Mut machen - und jeder kann teilnehmen

Jens Spahn ist Schirmherr der digitalen Krebskonferenz. (Archiv)
Jens Spahn ist Schirmherr der digitalen Krebskonferenz. (Archiv)
Foto: dpa

„Jede Krebsgeschichte ist individuell und die YES!CON bietet den Platz dafür", sagt Jörg A. Hoppe, ehemaliger Krebspatient. Er ist Initiator der ersten digitalen Krebskonferenz in Berlin.

Es soll ein Wochenende zum Mutmachen werden - und jeder kann kostenlos teilnehmen. "Wir sprechen mit Experten, Betroffenen, Patientinnen und Angehörigen, Vertretern aus Medizin, Medien, Wirtschaft und Politik und erörtern Methoden, Möglichkeiten und Perspektiven. Wir informieren, motivieren und ermöglichen Austausch, Interaktion und
Community", so Hoppe.

Gastgeber der YES!CON ist die gemeinnützige Yeswecan!cer gGmbH, gegründet und geführt von Erkrankten und deren Angehörigen.

Am Wochenende vom 26. und 27. September 2020 treffen Patienten und Angehörige bei der YES!CON auf medizinische Experten, Politiker und Mediziner, um offen über das große gesellschaftliche Tabuthema Krebs zu sprechen. Schirmherr der digitalen Konferenz ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Es geht darum, das Thema Krebs aus dem Schatten zu holen. Denn: Krebs macht vor niemandem Halt. Egal ob arm oder reich, berühmt oder nicht, jung oder alt. Auf der YES!CON treffen sich Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation
befinden und austauschen wollen.

Diese Experten, Politiker und prominente Speaker sind mit dabei:

Joko Winterscheidt, Anja Caspary, die US-Sängerin Anastacia, Matthias Horx, Stefanie Giesinger, Tim Mälzer, Tim Lobinger, Wolfgang Bosbach, Christopher von Deylen aka Schiller, Paula Lambert, Susan Sideropoulos, Prof. Dr. Jochen Werner, Prof. Dr. Marion Kiechle und andere.

Die Teilnehmer erwartet ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Workshops, Panels und interaktiven Experten-Talks. In 22 Gesprächsrunden auf unterschiedlichen Bühnen und diversen Q&A-Sessions können die Teilnehmer sich nicht nur informieren, sondern sich auch mit Betroffenen, Innovatoren und Fachärzten austauschen. Das Programm wird hauptsächlich im digitalen Auditorium stattfinden.

HIER erfährst du mehr über die digitale Konferenz und die Initiative Yeswecan!cer >>>

 
 

EURE FAVORITEN