Impfstoff: Trotz zweiter Dosis – Ausbrüche mit Mutationen in Norddeutschland

Vektor, Totimpfung, mRNA? Diese Impfstoff-Arten gibt es

Diese Impfstoff-Arten gibt es und so funktionieren sie.

Beschreibung anzeigen

Besorgniserregende Nachrichten aus Norddeutschland: Aus zwei Altenheimen wurden zuletzt Corona-Ausbrüche vermeldet, obwohl Bewohnern und Mitarbeitern dort bereits zweimal der Corona-Impfstoff verabreicht wurde.

Jedoch scheint der Corona-Impfstoff zumindest einen positiven Effekt auf den Krankheitsverlauf zu haben.

Corona-Impfstoff: Ausbrüche trotz zweiter Impf-Dosis in Altenheimen in Deutschland

Im Ahsbahsstift in Krempe (Landkreis Steinburg in Schleswig-Holstein) wurden nach Informationen der Norddeutschen Rundschau 27 Personen positiv auf Corona getestet, davon 18 Senioren und neun Angestellte. Bei mindestens drei Personen wurde die britische Mutation festgestellt. Brisant dabei: Alle Bewohner und viele Mitarbeiter wurden in der vergangenen Woche zum zweiten Mal gegen Covid-19 geimpft!

+++ Lockdown-Verlängerung: Hammer vor Corona-Gipfel – plötzlich wird dieses Datum verhandelt! ++ Ausnahmen für Friseure, Schulen und Kitas? +++

Auch im Alten- und Pflegeheim St. Marien in Belm (Landkreis Osnabrück) gab es zuletzt einen Ausbruch, obwohl die Bewohner bereits eine zweite Impfdosis erhalten hatten. Bei 14 Senioren wurde die britische Mutation B.1.1.7 nachgewiesen, obwohl sie am 25. Januar zum zweiten Mal mit dem Produkt von Produkt von Biontech/Pfizer geimpft wurden, wie news38.de berichtete.

-------------

Impfquoten mit mindestens einer Corona-Impfdosis (Stand: 8. Februar, Prozent der Bevölkerung):

  • Israel. 40,91
  • Großbritannien: 18,11
  • USA: 9,67
  • Dänemark: 3,41
  • Polen: 3,19
  • Frankreich: 2,76
  • Deutschland: 2,74
  • Italien: 2,4
  • Österreich: 2,35
  • China: 2,17

-------------

Biontech-Impfstoff: Voller Schutz sieben Tage nach zweiter Impfung

Jens Spahn kündigte bereits an, die Fälle in Belm prüfen lassen zu wollen. Laut dem Gesundheitsminister könne es mehrere Gründe für die Infektion geben, etwa könnten die Altenheimbewohner schon vor der zweiten Impfung infiziert gewesen sein. Laut Biontech schützt der Impfstoff sieben Tage nach der zweiten Impfung zu 95 Prozent – nach ersten Erkenntnisse auch gegen die Mutation B.1.1.7.

Corona-Impfstoff: Milderer Verlauf nach zweiter Dosis

Offenbar wurde somit trotz der zweiten Impfung in den Heimen noch nicht der volle Impfschutz erreicht. Aber es gibt immerhin eine gute Nachricht: Die Infektionen zeigen bisher bei den Bewohnern einen recht milden Verlauf, fast alle Bewohner in Krempe seien sogar symptomfrei. Auch in Belm gab es asymptomatische oder leichte Verläufe. Es scheint also ein besserer Schutz vor einer schweren Erkrankung zu bestehen.

+++ Pressekonferenz mit Angela Merkel: Wann werden die Ergebnisse des Corona-Gipfels verkündet? +++

Gegenüber RTL sagte Eugen Brysch von der Deutschen Stiftung Patientenschutz, dass sich immer mehr abzeichne, dass Geimpfte nicht gegen das Coronavirus immun sind. Die Impfung könne aber hilfreich sein, um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern. „Das muss kein Schreckensszenario sein, wir werden mit dem Virus leben“, so Brysch.

 
 

EURE FAVORITEN