Ikea verrät jetzt DIESES unfassbare Geheimnis – Kunden rasten aus „Ihr habt gerade ...“

Ikea hat seine Filialen schon vor dem Corona-Beschloss freiwillig geschlossen.
Ikea hat seine Filialen schon vor dem Corona-Beschloss freiwillig geschlossen.
Foto: imago images / Becker&Bredel

Seit mehreren Wochen haben die Ikea-Läden weltweit geschlossen. Schuld ist die Ausbreitung des Coronavirus. Nicht nur die Möbel und die Deko fehlt den Ikea-Kunden. Für viele Familien war der Besuch beim schwedischen Möbelhaus ein Tagesausflug. Was dabei nicht fehlen durfte: Köttbullar – die schwedischen Hackbällchen.

Ikea verrät dazu jetzt ein unfassbares Geheimnis.

Köttbullar, Pommes oder Kartoffelpüree, dazu eine Creme-Sauce und Preiselbeeren – das kommt bei Ikea tausendfach auf den Teller. Die Hackbällchen sind super beliebt und gehören bei einem Einkauf bei Ikea einfach dazu.

Ikea postet geheimes Rezept

Wer zu Hause auf den Geschmack nicht verzichten möchte, kann im Shop Tiefkühl-Hackbällchen in drei verschiedenen Varianten kaufen: Schwein/Rind, Geflügel und vegetarisch. Auch das Pulver für die Creme-Sauce und ein Glas Preiselbeeren gibt es beim Ikea-Shop zu kaufen.

Doch während der Corona-Krise hat nicht nur der Ausstellungsbereich der Möbel, sondern auch der Shop geschlossen. Um aber auf die beliebten Hackbällchen nicht zu verzichten, hat Ikea ein großes Geheimnis verraten: das Rezept für Köttbullar.

Auf Twitter hat die britische Version von Ikea das Rezept gepostet. Ikea schreibt: „Vermisst ihr die Ikea-Hackbällchen? Wir haben ein Rezept entwickelt, mit dem ihr dieses köstliche Gericht bequem zu Hause zubereiten könnt.“

Und die Zubereitung ist gar nicht so schwer. Diese Zutaten brauchst du für die Hackbällchen:

  • 500 Gramm Rinderhackfleisch
  • 500 Gramm Hackfleisch vom Schwein
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe (zerdrückt oder gehackt)
  • 100 Gramm Brotkrumen
  • 1 Ei
  • 5 Esslöffel Vollmilch
  • Etwas Salz und Pfeffer

So machst du die Ikea-Fleischbällchen selbst:

1. Verknete Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Brot und das Ei mit deinen Händen. Anschließend kommen die Milch und die Gewürze hinzu.

2. Forme kleine Bällchen und lege sie auf einen Teller. Der kommt für zwei Stunden in den Kühlschrank. So bleiben sie beim Kochen in Form.

3. Erhitze Öl in einer Pfanne. Wenn sie heiß ist, brate die Ikea-Bällchen von allen Seiten braun an. 4. Danach kommen die Köttbullar für 30 Minuten in den Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad °C, Umluft: 160 Grad °C).

Während die Ikea-Hackbällchen im Backofen sind, kannst du dich um die Sauce kümmern. Dafür brauchst du diese Zutaten:

  • Ein Schuss Öl
  • 40 Gramm Butter
  • 400 Gramm einfaches Mehl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Rindfleischbrühe
  • 150 ml Sahne
  • 2 Teelöffel Sojasauce
  • 1 Teelöffel Dijon-Senf

Mische alle Zutaten in einem Topf zusammen und lasse die Sauce aufkochen, bis sie dickflüssig wird. Das war’s! Schon kannst du die beliebten Ikea-Bällchen samt Cream-Sauce servieren.

---------

Mehr zu Ikea:

Ikea überrascht mit DIESER Aktion – Kunden rasten sofort aus: „Ein wichtiges Statement“

Ikea: Irres neues Konzept – jetzt kannst du bald...

Ikea-Hammer! Möbelriese bietet bald DAS an – und die Kunden rasten aus: „Großartig!“

---------

Nicht nur wir sind begeistert, dass Ikea das große Geheimnis verraten hat. Auch die Kunden rasten auf Twitter förmlich aus.

Hier einige Kommentare:

  • „Das ist Quarantäne-Marketing vom Feinsten, und ich bin zu 100 Prozent begeistert. Herzlichen Dank.“
  • „Ihr seid wie eine Familie, die ich nie hatte. Ich liebe euch.“
  • „Ikea-Hackbällchen sind zum Sterben gut.“
  • „Ihr habt gerade einen wirklich deprimierenden Tag viel besser gemacht.“
  • „Wer Ikea-Fleischbällchen hasst, hasst sein Leben.“

+++ Vodafone, Telekom und O2: DAS ändert sich jetzt bei allen Mobilfunkanbietern – Du wirst dich freuen +++

So lässt sich die Corona-Krise doch etwas leichter überstehen. Und bald können wir hoffentlich wieder bei Ikea nach einem langen Rundgang genüsslich in der Cafeteria sitzen und die leckeren Hackbällchen mit Familie und Freunden genießen. (ldi)